Lebenshilfe

Am 16.11.2008, 21:24:35 Uhr schrieb Jrgen Jankowitsch

AUF MEINEM PLATTENSPIELER / 9

 

AUF MEINEM PLATTENSPIELER / 9

Playlists überall - kein Blog, keine Seite, kein Magazin ohne Playlists!
Was höre ich gerade, was finde ich gerade gut?

DAVID RUFFIN - "Blood Donors Needed"
LP: David Ruffin (Motown)
Von der Plattenfirma gerade mal noch geduldet, gelang dem einstigen Temptations-Sänger 1973 ein grandioses Album. Ein finanzieller Flop mit Ansage, doch musikalisch das Bindeglied zwischen What's going on und Papa was a Rolling Stone. Das Stück Blood Donors Needed verbindet seinen inneren Kampf um frisches Blut mit den politischen Rahmenbedingungen der damaligen Zeit. Outstanding!

THE CLASH - "Armagideon Time"
LP: At Shea Stadium (Epic)
Hammerversion von Armagideon Time - schneidende Gitarre, großartiger Hall und 1000 Tonnen Seele. Die meisten posthumen Live-Veröffentlichungen irgendwelcher Helden entpuppen sich ja leider bei genauem Hören nur als Durchschnittsware. Nicht so Live at Shea Stadium. Kurz vor dem Rauswurf von Mick Jones, waren The Clash packend und musikalisch dicht beieinander wie selten. Thrilling and blistering, wie die Engländer zu sagen pflegen!

JERRY REED - "Free Born Man"
LP: Alabama Wild Man (RCA)
Eine in Cincinati, eine in St. Anton und Kenntnisse über jede Hochstrasse und Eisenbahnlinie weit und breit. So war das damals bei den Free Born Man - oder auch nicht. The Guitar Man mit einem tollen Song, der auch Elvis 1969 gut zu Gesicht gestanden hätte.

GENE VINCENT- "Slow Times Comin'"
LP: If only You could see me today (Kama Sutra)
Um Gene Vincent ranken sich Mythen und Legenden. Der große Rock'n'Roller spielte in den letzten Jahren seiner Karriere Nischenplatten ein. Live fast, die young - er hat es wie so viele andere auch hinbekommen! Wer weiß, ob er nicht noch eine große Country bzw. Singer/Songwriter-Karriere gemacht hätte. Slow Times Comin ist ein großartiges Stück, von dem niemand vermuten würde, dass es sich beim Interpreten um Gene Vincent handelt.

IAN DURY - "Sweet Gene Vincent"
LP: New Boots and Panties (Stiff)
Einer der besten Tribute-Songs überhaupt!
Sweet Gene Vincent/there's one in every town/ and the devil drives 'til the hearse arrives/and you lay that pistol down/I miss your sad Virginia whisper/I miss the voice that called my heart/Sweet Gene Vincent/young and old and gone/Sweet Gene Vincent

DION - „I don't believe my Race is run"
LP: Sit down old Friend (Warner)
Nur Gitarre/Gesang. Ein übersehenes Meisterwerk der ersten Singer/Songwriter-Ära. Remember all the times we spent together/You used to say you‘d never leave me /never

TOM T. HALL - "The Year that Clayton Delany died"
LP: In Search of a Song (Mercury)
Noch ein toller Tribute-Song! Einer der großen Geschichtenerzähler der Countrymusik über einen Helden seiner Jugend. Warum nur, müssen die alle so ungesunde Medikamente/Drogen und so starke Getränke zu sich nehmen, die Popstars?

THE SEE SEE - "Up the Hill"
7": Up the Hill/Citadel shuffle (Great Pop Supplement)
Klingen irgendwie nach Psychedelicwestcoastcountrypop. Sind aber aus London. Geniales Stück, bei dem alles stimmt - meine Lieblingssingle 2008, definitiv!