Lebenshilfe

Am 25.03.2008, 13:45:36 Uhr schrieb Jrgen Jankowitsch

EDITORS LKA STUTTGART 23.03.2008 LIVE REVIEW

 

Es war ein tolles Konzert! - selbst Herr Piltz, seines Zeichens Skeptiker und Verweigerer vor dem Herrn, musste eines eingestehen: die Editors machen richtig Druck und kommen echt gut rüber. Die Retrodiskussion hinsichtlich Joy Division, Psychedelic Furs, Sisters of Mercy, Chameleons, U2 usw. sollte man sich sowieso schenken.

Die Band hat eine tolle Präsenz auf der Bühne (in erster Linie natürlich Tom Smith) und entwickelt live erst ihr wahres Potential. Von den qualitativen Schwankungen der beiden LP's „Back Room" und „An End has a Start" ist live nichts zu spüren. Auch diejenigen Songs, die auf Platte gegenüber den hymnenhaften Hits etwas abfallen, entwickeln live ihre Klasse.

In passendes und geschmackvolles Licht getaucht, spielen sich die Editors knapp 90 min durch ihre melodramatische und pathosgeladene Setlist, ohne dabei auch nur einen Funken Peinlichkeit zu versprühen. Da kommt viel an Gefühl und Ausdruck von der Bühne, was dem erstaunlich altersgemischten Publikum auch sichtlich nahegeht.

Ganz selten nur, findet man Melancholie, Schwermut aber auch ganz viel Hoffnung, so leidenschaftlich und druckvoll gebündelt wie bei den Editors. Eine der besten Livebands der Gegenwart!

Ich bin gespannt, wie es mit der Band weitergeht ...