Archiv

+++ Montag 11.11.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Kannst Du mich schreien hoeren? - The Sisters Of Mercy

Uwe Büchele zeigt und erklärt uns, warum die von ihren Fans der Kürze halber Sisters genannte Band es wert ist, sich mit ihr zu beschäftigen. Überblick über Leben und Werk der sympathischen Formation aus Leeds in Wort und Bild, die sich auch als Bandensponsor des Fußballvereins FC St. Pauli betätigte.

„In the beginning, everybody that gets to work with me, thinks I`m nice. But three weeks later, they hear a bell ringing. Then they realise I meant everything I said during that first week. Its not my fault people are not taking me serious from the first moment.“(Andrew Eldritch, The Sisters Of Mercy) 

... mehr Infos.
+++ Montag 04.11.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Essen ohne Gequatsche

Eine der Moden der 2010er Jahre, auf die wir gerne verzichtet hätten, ist das von der Werbeindustrie sogenannte „Storytelling“, die großartige, langatmige, herzbewegende, originelle Geschichte der Herkunft, der Machart, des Rezepts eines Produkts, Lebensmittels, Gerichts. Unter anderem war dafür auch der Erfolg des Versandkaufhauses Manufaktum verantwortlich, das seine Handelswaren mit Schnurren ähnlicher dieser anpries: „Nach einem alten Rezept wird der schmackhafte Papierleim aus dem Rachensekret hundertjähriger siebenbürgischer Großmütter in Handarbeit gefertigt. Uns ist es gelungen eine Charge in den Originalzinnhumpen zu bekommen, die für Kenner des Metiers ein Muß sind“

Diese Unsitte hat sich auch auf die Gastronomie übertragen, kein Barbesuch mehr ohne die wirklich interessante Geschichte des angebotenen Alkohols, kein Restaurantbesuch ohne Hinweis auf das bewegende Leben des Landwirtes, dem wir das Lebensmittel zu verdanken haben, das in seiner Weiterverarbeitung auf dem Teller liegt. Dazu kommt noch die unselige Verknüpfung der Nahrungsaufnahme mit einem höheren kulturellen Zweck auf Vermittlungsveranstaltungen, bei denen selbstverständlich gemeinsam gegessen wird. Während Speisen von Zähnen zermalmt werden und die vorgesehenen Röhren hinunterrutschen, bekommen wir anregendes über Kunst und Kultur erzählt und sind angehalten, unsere Tischnachbar*innen ebenfalls mehr oder weniger geistreich zu unterhalten.

Die Montagegruppe schreitet zur Selbsthilfe, verweigert sich diesem unseligen Trend und bietet ein Abendessen ohne Gequatsche an. Kein auch schon wieder eventgerechtes Dinner für Freizeitschweigemönche, nur das Einnehmen einer Mahlzeit in Ruhe. Das Essen wird vegetarisch und von anständiger Lebensmittelqualität sein. Aliki Schäfer bereitet die Haupt-, Michael Piltz die Nachspeise zu, Andreas Vogel hält die Klappe. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen und gegessen wird, was auf den Tisch kommt.

... mehr Infos.
+++ Montag 28.10.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Luftbahn Stuttgart

Eine Stuttgarter Gruppe Studierender berichtet über ein vergessenes Kapitel des öffentlichen Personennahverkehrs der Landeshauptstadt.
"Wir schreiben den 10. Juni 1895: Es ist an einem Montagmorgen, dass sich am Österreichischen Platz vor dem Lindle der erste Luftballon des Typs LWH II über den Menschenmassen erhebt. Das Ziel ist Cannstatt, nur fünf Kilometer von der Startstelle entfernt. Und doch sind die Zuschauer fasziniert von dem, was sich da gerade vor ihnen abspielt. Denn dieser Flug soll erst der Anfang von etwas viel Größerem sein: ein weit über Stuttgart hinaus umspannendes Luftballonverkehrssystem" (Die Geschichte zur Luftbahn, RL)
... mehr Infos.
+++ Montag 21.10.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

How To Do A Fanzine D.I.Y. Style

Umgeben von Gedanken der xenofeministischen Idee der späten 80er Jahre geben Lina Pittner und Larissa Friedrich einen ersten Einblick in ihren Verlag. Dabei trifft Kultur auf Publishing und fordert zu einem erfrischenden und neuen Blick auf die Verlagslandschaft Stuttgarts auf.


Im Laufe des Abends soll sich ein Gespräch entwickeln, das nicht nur die Ersterscheinung „Nein“ vorstellen möchte, sondern das in einem offenen Diskurs die Anfänge des Independent Publishings von der Zine Bewegung bis zum heutigen Bloggin’ aufzeigt. Im Zuge der Interventionen der Designerin Lina Pittner und der Kunstwissenschaftlerin Larissa Friedrich entsteht so ein Dialog im Spannungsfeld von Kunst, Musik und Literatur. Der Abend verfolgt das Ziel, einen fruchtbaren Boden für ein alternatives Publishing unterschiedlicher Netzwerke zu schaffen.


Die Arbeit „Nein“ ist nicht wie normalerweise im Papierformat zu sehen, sondern wird anhand eines D.I.Y. Workshops vorgestellt. Das Zine steht damit nicht alleine für sich, sondern wird in einem vielschichtigen Bedeutungskontext ein neues Kapitel für Stuttgart offerieren. Bestenfalls ergeben sich nach diesem Abend für alle genannten Disziplinen neue Bezüge, die den Raum ihrer Rezeption aufbrechen und erweitern werden. Hierzu sprechen Lina Pittner und Larissa Friedrich über alle ihrerseits vorstellbaren redaktionellen Visionen und geben einen ersten Einblick in die Schwierigkeiten einer selbstorganisierten Publikation.

... mehr Infos.
+++ Montag 14.10.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Musikalische Europareise (1)

Pro Land ein Pop Song und eine Geschichte. Europa ist ein Kontinent mit vielen Gesichtern und Liedern.

"Dieses Europa darf keine Festung werden, in der wir uns vor den anderen abschotten. Es muss offen sein." (Helmut Kohl) 

... mehr Infos.
+++ Montag 07.10.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Abbey Road Studios

„… The Most Famous Recording Studios“ – Michael Piltz erzählt die Geschichte des Londoner Tonstudios, in dem die Beatles, Pink Floyd und Duran Duran aufnahmen.
"You don't really know what you're going to get until you're actually in Abbey Road. That's where I did all the music, in The Beatles' place." (Ridley Scott)
 
... mehr Infos.
+++ Montag 30.09.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Dawn Of The Drum Kit

Das typische Schlagzeug Set in der Jazz- und Popmusik ist uns allen vertraut: Bassdrum, Snare, Toms, HiHat, Ride- und Crashbecken, mal mit mehr, mal mit weniger Cowbell. Doch das war nicht immer so – ueber einen Zeitraum von ca. 50 Jahren entwickelte sich ab Ende des 19.Jahrhunderts, ausgehend von technischen Innovationen und neuen musikalischen Anforderungen, das moderne Drum Kit, wie wir es es heute kennen. Schlagzeuger unseres Vertrauens vor Ort: Johann Polzer.

... mehr Infos.
+++ Mittwoch 25.09.2019, 20:30 Uhr:
Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart

COSMIC AMERICAN RADIO SHOW
Pop- & Lecture Performance

Eine Hommage an das erste elektronische Massenmedium: das Radio. Das Trio Braun, Schaefer & Vogel lässt in der COSMIC AMERICAN RADIO SHOW die große Zeit der Popmusik im Rundfunk aufleben. Nachgezeichnet wird die Geschichte des kommerziellen US-Radios, das maßgeblich an der Entstehung und Verbreitung von Popmusik beteiligt war - von den bescheidenen Anfängen bis zum FM-Radio der 1970er- und 1980er-Jahre. Spiegelte der Rundfunk doch immer die gesellschaftlichen Verhaeltnisse der USA wider.

Für dieses Gespraechskonzert verlassen sie den Theaterraum und verwandeln den Stuttgarter Kings Club in einen Sendesaal mit dem Radio-Discjockey als zentrale Figur, die entscheidend zum Erfolg der US-amerikanischen Hoerfunksender beitrug. Von der DJ-Kanzel aus steuert Moderator Andreas Vogel die fiktive Live-Sendung – mit allem was dazugehoert: Ansagen, Jingles, Einspieler, Studiogaeste und Interaktion mit den Hoerer*innen.

Die Musik dazu wird an den beiden Abenden von einer neunkoepfigen Band unter der musikalischen Leitung von Max Braun live eingespielt, in wechselnden Besetzungen, passend zum jeweiligen Musikstil. So erzählen sie – natürlich ohne Anspruch auf Vollstaendigkeit – eine kleine Geschichte der Popmusik.

BETEILIGTE KUENSTLER*INNEN

Die neunkoepfige COSMIC AMERICAN RADIO BAND vereint namhafte lokale Pop- und Jazzmusiker*innen, darunter die Mitglieder von BRTHR (Joscha Brettschneider und Philipp Eißler), Fola Dada, Dieter Fischer und Stefan Hiss, Landesjazzpreistraeger Sandi Kuhn, Pyramids-Schlagzeuger Johann Polzer sowie Udo-Lindenberg- Posaunist Uli Roeser. Regelmaeßig tritt die Band gemeinsam bei Gespraechskonzerten der Montagegruppe auf.

Eine Kooperation der Montagegruppe mit dem Produktionsbüro schæfer&sœhne

 

Eintritt 18€ (15€), Reservierungen: karten@ae-oe.de
Beginn 20.30 Uhr, Einlaß 19.30 Uhr, Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart 
... mehr Infos.
+++ Dienstag 24.09.2019, 20:30 Uhr:
Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart

COSMIC AMERICAN RADIO SHOW
Pop- & Lecture Performance

Eine Hommage an das erste elektronische Massenmedium: das Radio. Das Trio Braun, Schaefer & Vogel lässt in der COSMIC AMERICAN RADIO SHOW die große Zeit der Popmusik im Rundfunk aufleben. Nachgezeichnet wird die Geschichte des kommerziellen US-Radios, das maßgeblich an der Entstehung und Verbreitung von Popmusik beteiligt war - von den bescheidenen Anfängen bis zum FM-Radio der 1970er- und 1980er-Jahre. Spiegelte der Rundfunk doch immer die gesellschaftlichen Verhaeltnisse der USA wider.

Für dieses Gespraechskonzert verlassen sie den Theaterraum und verwandeln den Stuttgarter Kings Club in einen Sendesaal mit dem Radio-Discjockey als zentrale Figur, die entscheidend zum Erfolg der US-amerikanischen Hoerfunksender beitrug. Von der DJ-Kanzel aus steuert Moderator Andreas Vogel die fiktive Live-Sendung – mit allem was dazugehoert: Ansagen, Jingles, Einspieler, Studiogaeste und Interaktion mit den Hoerer*innen.

Die Musik dazu wird an den beiden Abenden von einer neunkoepfigen Band unter der musikalischen Leitung von Max Braun live eingespielt, in wechselnden Besetzungen, passend zum jeweiligen Musikstil. So erzählen sie – natürlich ohne Anspruch auf Vollstaendigkeit – eine kleine Geschichte der Popmusik.

BETEILIGTE KUENSTLER*INNEN

Die neunkoepfige COSMIC AMERICAN RADIO BAND vereint namhafte lokale Pop- und Jazzmusiker*innen, darunter die Mitglieder von BRTHR (Joscha Brettschneider und Philipp Eißler), Fola Dada, Dieter Fischer und Stefan Hiss, Landesjazzpreistraeger Sandi Kuhn, Pyramids-Schlagzeuger Johann Polzer sowie Udo-Lindenberg- Posaunist Uli Roeser. Regelmaeßig tritt die Band gemeinsam bei Gespraechskonzerten der Montagegruppe auf.

Eine Kooperation der Montagegruppe mit dem Produktionsbüro schæfer&sœhne

 

Eintritt 18€ (15€), Reservierungen: karten@ae-oe.de
Beginn 20.30 Uhr, Einlaß 19.30 Uhr, Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart
... mehr Infos.
+++ Montag 23.09.2019, 20:30 Uhr:
Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart

COSMIC AMERICAN RADIO SHOW
Pop- & Lecture Performance

Eine Hommage an das erste elektronische Massenmedium: das Radio. Das Trio Braun, Schaefer & Vogel lässt in der COSMIC AMERICAN RADIO SHOW die große Zeit der Popmusik im Rundfunk aufleben. Nachgezeichnet wird die Geschichte des kommerziellen US-Radios, das maßgeblich an der Entstehung und Verbreitung von Popmusik beteiligt war - von den bescheidenen Anfängen bis zum FM-Radio der 1970er- und 1980er-Jahre. Spiegelte der Rundfunk doch immer die gesellschaftlichen Verhaeltnisse der USA wider.

Für dieses Gespraechskonzert verlassen sie den Theaterraum und verwandeln den Stuttgarter Kings Club in einen Sendesaal mit dem Radio-Discjockey als zentrale Figur, die entscheidend zum Erfolg der US-amerikanischen Hoerfunksender beitrug. Von der DJ-Kanzel aus steuert Moderator Andreas Vogel die fiktive Live-Sendung – mit allem was dazugehoert: Ansagen, Jingles, Einspieler, Studiogaeste und Interaktion mit den Hoerer*innen.

Die Musik dazu wird an den beiden Abenden von einer neunkoepfigen Band unter der musikalischen Leitung von Max Braun live eingespielt, in wechselnden Besetzungen, passend zum jeweiligen Musikstil. So erzählen sie – natürlich ohne Anspruch auf Vollstaendigkeit – eine kleine Geschichte der Popmusik.

BETEILIGTE KUENSTLER*INNEN

Die neunkoepfige COSMIC AMERICAN RADIO BAND vereint namhafte lokale Pop- und Jazzmusiker*innen, darunter die Mitglieder von BRTHR (Joscha Brettschneider und Philipp Eißler), Fola Dada, Dieter Fischer und Stefan Hiss, Landesjazzpreistraeger Sandi Kuhn, Pyramids-Schlagzeuger Johann Polzer sowie Udo-Lindenberg- Posaunist Uli Roeser. Regelmaeßig tritt die Band gemeinsam bei Gespraechskonzerten der Montagegruppe auf.

Eine Kooperation der Montagegruppe mit dem Produktionsbüro schæfer&sœhne

 

Eintritt 18€ (15€), Reservierungen: karten@ae-oe.de
Beginn 20.30 Uhr, Einlaß 19.30 Uhr, Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart

 

... mehr Infos.
+++ Montag 16.09.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Eingewoehnung

Zwangloses, geselliges Miteinander zum Auftakt der neuen Saison. Einuebung konkreter sozialer Praktiken. Filmvorfuehrung, kalte Getraenke, kleinere Geldgeschenke auf Anfrage.

... mehr Infos.
+++ Montag 01.07.2019, 20:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Reenactment Fernsehabend Mondlandung Apollo 11

Zum Abschluß der Montage Spielzeit 2018/19 und in Zusammenarbeit mit dem deutsch-amerikanischen Zentrum schauen wir nach einer kleinen Einführung auf einem historischen Röhrenfernsehapparat die deutsche TV-Übertragung der Mondlandung 1969 ungekürzt und in Echtzeit an (Der Adler landet ca. Mitternacht). Dazu werden in geselliger Runde Erdnüsse, Chips, Flips & Goldfischlis gereicht, bei schönem Wetter im großzügigen Außenbereich des Theaters.

"I believe every human has a finite number of heartbeats. I don't intend to waste any of mine."  (Neil Armstrong)
"When I got my first television set, I stopped caring so much about having close relationships." (Andy Warhol)
... mehr Infos.
+++ Montag 24.06.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Halbjahreskonferenz Popmusik 2019

Die Montage-Gruppe legt ihre Lieblingslieder aus der ersten Hälfte des Jahres 2019 auf. Eine Mix-CD wird live vor Ort bespielt, vervielfältigt und kann dann mit nach Hause genommen. Die Covergestaltung wird von den Graphik-Profis der Agentur Discodöner übernommen.


... mehr Infos.
+++ Montag 03.06.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Auf dem Weg zum Uebermenschen - Gedankenkontrolle, Levitation und okkulte Techniken im Sport

Michael Piltz erzählt uns die bizarre Geschichte exotischer Optimierungsversuche im Leistungssport zu Zeiten des Kalten Kriegs und darüber hinaus.

"In the 1970s the US military believed they could create a '"super soldier"--one who could use psychic powers to walk through walls, disarm the enemy through telepathy, or kill a goat by staring at it. The brain behind these techniques was Michael Murphy, one of the founders of "New Age" spiritualism in the hippy enclaves of San Francisco. But Murphy's primary goal was to use these powers to create a supreme athlete capable of extraordinary sporting feats.

Murphy and his protégés have dedicated their lives to teaching athletes and coaches to use his methods. Runners locked in huts until they believed they were dead saints, spies using mind control to win chess matches, Russian Olympians "shape shifting," and golfers imagining they were Darth Vader--coaches and athletes soon began to trust in very weird things.

So weird, in fact, that sport's burgeoning obsession with money and image meant the hippies went underground and the superhuman powers became mythical. But the trailblazers are making a comeback, influencing some of the world's top teams." (walmart.com)

... mehr Infos.
+++ Montag 27.05.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Strawberry Studios, Stockport, England

Was haben 10CC, Joy Division und Neil Sedaka gemeinsam? Alle haben in den Strawberry Studios, Stockport, Greater Manchester aufgenommen. Über die Geschichte des Studios, Bubblegum Music, die Entstehung eines avantgardistischen Glam Pop Nummer 1 Hits und den Blue Print Sound des Post Punks.

»Fuck off, overproduced by Martin Hannett« (Jello Biafra)


... mehr Infos.
+++ Montag 20.05.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

THE BATHROOMS ARE COMING! - Industrial Musicals - ein vergessenes Genre wird wiederentdeckt

Ein Abend nicht nur für Throbbing Gristle Fans, da es nicht um Industrial Music, sondern um das wiederentdeckte Genre des Industrial Musicals geht: 

»Back in the days of three-martini lunches, big corporations presented eye-poppingly lavish, peppy musicals to introduce their new products and fire up their distributors and salesmen. The budget for one of these industrial musicals could be bigger than the cost of a Broadway show. Onstage were skilled performers, some of them poached from Broadway. In the audience were pumped-up employees who knew loyalty and hard work would be returned with a 40- or 50-year career with the same company. Rah-rah lyrics, gorgeous production values — and maybe a few martinis, too — got the besuited warriors pumped up to go out and sell toilets, batteries, Studebakers.« (Maureen O`Donnell, Chicago Sun Times)

Ein Abend zum Thema, mit Musikbeispielen und Filmausschnitten von bizarrer Schönheit, seltsamen Texten – ein Blick in ein fast vergessenes Paralleluniversum des us-amerikanischen Musicals des 20.Jahrhunderts – Fordismus, Konsumerismus, Schmontius.

... mehr Infos.
+++ Montag 13.05.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Culture Clash: Teflon Fonfara, Frau Kaechele und Frau Peters und der Sueddeutsche Rundfunk

Der Multimedia-Künstler aus dem Lehenviertel erzählt über seine nicht immer einfache Zusammenarbeit mit dem SDR. Unter anderem: Warum er wegen eines Beschwerdebriefes beim SDR gelandet ist, ob Erfolg im Radio mit einem 4-Spur-Cassettenrekorder möglich war und warum er mit seiner Produktionsmethode gegen die Deutsche Rundfunknorm verstoßen hat. Geduldig wird Teflon Fonfara Fragen aus dem Publikum beantworten und zu guter Letzt 10 Schallplatten (mint) mit dem Titel "Die total schrille Radio-Show" verlosen.
... mehr Infos.
+++ Mittwoch 08.05.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Konzert: KLIFFS (CA)

Viele Singles Club Konzertbesucher*innen erinnern sich noch gut an den großartigen Auftritt von Miles Perkin vor zwei Jahren. Als er uns schrieb, daß er mit einer neuen Band unterwegs sei, freuten wir uns, ihm für Stuttgart ein Konzert in der Rakete zusagen zu können. 


KLIFFS ist ein in Berlin ansässiges, kanadisches Trio bestehend aus Mark Bérubé (Gitarre, Keyboard, Gesang) , Kristina Koropecki (Cello, Synthies, Gesang) und Miles Perkin (Pedal Steel Gitarre, Bass, Schlagzeug). Die beiden erstgenannten lernten sich vor zehn Jahren kennen, als Kristina Teil des Solo-Projekts von Mark wurde. Mehrfach tourten sie zusammen mit Marks Band durch Kanada und Europa, 2014 zogen sie schließlich nach Berlin. Nach einer kurzen Pause, in der beide ihre Kraft in andere Projekte steckten, schlossen sich die beiden 2018 wieder unter neuem Namen zusammen.


Video:

 

https://www.youtube.com/watch?v=_KHZfGtzl3A

... mehr Infos.
+++ Montag 06.05.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Europaeische Projektionen & afrikanische Vielfalt
Ein Abend zur Ausstellung WO IST AFRIKA? im Lindenmuseum Stuttgart

»Die neue Afrika-Ausstellung des Linden-Museums ist ein kraftvoller Beitrag zu der zwingend notwendigen Debatte, wie wir mit Kulturobjekten aus verschiedenen Kontinenten und Zeiten in einer globalisierten Welt umgehen.“ meint Baden-Württembergs Kunststaatssekretärin Petra Olschowski – „Stuttgart stolpert nicht beim Versuch, über die eigene Rolle als Kolonialismusgewinnler nachzudenken. Aber das Linden-Museum will offenbar Antworten schuldig bleiben, die man geben müsste. Irgendwann muss die Stuhlkreisperiode aber abgeschlossen sein.« urteilt die Zeitung Die Welt.
 
Vor dem Hintergrund der weltweiten Debatte über die Restitution geraubter Kulturgüter sprechen Anna Lampert vom Forum der Kulturen und Andreas Vogel mit der Ausstellungsmacherin Sandra Ferracuti, dem Vorsitzenden des Mosambikanischen Vereins Bazaruto, Olimpio Alberto, und der Aktivistin Lisa Tuyala über die neugestaltete Abteilung des Lindenmuseums.
 
... mehr Infos.
+++ Montag 29.04.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Konzert: SOYBOMB (CH)

Absolut empfehlenswertes Konzert, kommt alle und bringt noch zwei Freunde mit.

"Soybomb sind drei: ein Synthesizer-Fanatiker mit einer Vorliebe für weisse Schuhe und geschleckte Frisuren, ein Schlagzeuger der Teilzeit als Trainerhosen-Model arbeitet, und am Mikrophon steht dieser Typ mit Gitarre, bei dem man nie genau weiss, was er als nächstes tut. (...) Soybomb ist das Projekt um den Winterthurer Songwriter Beda Mächler. In seiner Studienzeit in Zürich traf er auf zwei gleichgesinnte Musiker mit denen er 2014 eine Band ins Leben rief die «so klein und so vielseitig wie möglich» sein sollte." (alter Pressetext) 

 

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=XtoD34dt-h8 


... mehr Infos.
+++ Montag 15.04.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Performance: LANGE LEINE by Thomas Putze & Les Six

"Musikalische Komposition erfolgt in der Regel aus bestehendem oder vorher gesammeltem Tonmaterial. «Lange Leine», eine Kooperation zwischen Les Six und dem Performancekünstler Thomas Putze, vereinigt diese Prozesse im Augenblick der Aufführung. 
Der körperlich geschulte Künstler durchklettert und ertastet den Raum mit der darin eingebauten bildhauerischen Installation und sammelt durch an seinem Körper befestigte Mikrofone und Tonabnehmer verschiedenste Tonquellen: Etwa das dumpfe Geräusch, wenn man mit der flachen Hand auf ein dickes Abluftrohr schlägt oder das feine Kratzen über einen metallischen Untergrund. Diese Ton-Fundstücke werden direkt über Kabel in das Mischpult der beiden Musiker Günter Rollé und Michael Fiedler gespeist und umgehend hörbar für die Zuschauer in eine musikalische Komposition verwandelt. Im Laufe der Stücke werden verschiedene dynamische Momente in der Interaktion zwischen Bewegung, Skulptur und Sound für den Zuhörer erlebbar, so dass die Grenzen der Genres ineinander übergehen. Optische und akustische Impulse bedingen und steigern sich und verweben sich im Raum zu einer eigenen, dichten Realität. Der Performer versteht sich als Bandmitglied, die Musiker vermitteln mit ihrer Körpersprache den Prozess von Musikwerdung."
(Pressetext)


... mehr Infos.
+++ Mittwoch 10.04.2019, 20:00 Uhr:
Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart

COSMIC AMERICAN RADIO SHOW
Pop- & Lecture Performance

Eine Hommage an das erste elektronische Massenmedium: das Radio. Das Trio Braun, Schäfer & Vogel lässt in der COSMIC AMERICAN RADIO SHOW die große Zeit der Popmusik im Rundfunk aufleben. Nachgezeichnet wird die Geschichte des kommerziellen US-Radios, das maßgeblich an der Entstehung und Verbreitung von Popmusik beteiligt war – von den bescheidenen Anfängen bis zum FM-Radio der 1970er- und 1980er-Jahre. Spiegelte der Rundfunk doch immer die gesellschaftlichen Verhältnisse der USA wider.

Für dieses Gesprächskonzert verlassen sie den Theaterraum und verwandeln den Stuttgarter Kings Club in einen Sendesaal mit dem Radio-Discjockey als zentrale Figur, die entscheidend zum Erfolg der US-amerikanischen Hörfunksender beitrug. Von der DJ-Kanzel aus steuert Moderator Andreas Vogel die fiktive Live-Sendung – mit allem was dazugehört: Ansagen, Jingles, Einspieler, Studiogäste und Interaktion mit den Hörer*innen.

Die Musik dazu wird an den beiden Abenden von einer neunköpfigen Band unter der musikalischen Leitung von Max Braun live eingespielt, in wechselnden Besetzungen, passend zum jeweiligen Musikstil. So erzählen sie – natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit – eine kleine Geschichte der Popmusik.


BETEILIGTE KÜNSTLER*INNEN

Die neunköpfige COSMIC AMERICAN RADIO BAND vereint namhafte lokale Pop- und Jazzmusiker*innen, darunter die Mitglieder von BRTHR (Joscha Brettschneider und Philipp Eißler), Fola Dada, Dieter Fischer und Stefan Hiss, Landesjazzpreisträger Sandi Kuhn, Pyramids-Schlagzeuger Johann Polzer sowie Udo-Lindenberg- Posaunist Uli Röser. Regelmäßig tritt die Band gemeinsam bei Gesprächskonzerten der Montagegruppe auf.


Eine Kooperation der Montagegruppe mit dem Produktionsbüro schæfer&sœhne

 

 Vorverkauf: 15€ / erm. 12€  karten@ae-oe.de 


... mehr Infos.
+++ Dienstag 09.04.2019, 20:00 Uhr:
Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart

COSMIC AMERICAN RADIO SHOW
Pop- & Lecture Performance

Eine Hommage an das erste elektronische Massenmedium: das Radio. Das Trio Braun, Schäfer & Vogel lässt in der COSMIC AMERICAN RADIO SHOW die große Zeit der Popmusik im Rundfunk aufleben. Nachgezeichnet wird die Geschichte des kommerziellen US-Radios, das maßgeblich an der Entstehung und Verbreitung von Popmusik beteiligt war – von den bescheidenen Anfängen bis zum FM-Radio der 1970er- und 1980er-Jahre. Spiegelte der Rundfunk doch immer die gesellschaftlichen Verhältnisse der USA wider.

Für dieses Gesprächskonzert verlassen sie den Theaterraum und verwandeln den Stuttgarter Kings Club in einen Sendesaal mit dem Radio-Discjockey als zentrale Figur, die entscheidend zum Erfolg der US-amerikanischen Hörfunksender beitrug. Von der DJ-Kanzel aus steuert Moderator Andreas Vogel die fiktive Live-Sendung – mit allem was dazugehört: Ansagen, Jingles, Einspieler, Studiogäste und Interaktion mit den Hörer*innen.

Die Musik dazu wird an den beiden Abenden von einer neunköpfigen Band unter der musikalischen Leitung von Max Braun live eingespielt, in wechselnden Besetzungen, passend zum jeweiligen Musikstil. So erzählen sie – natürlich ohne Anspruch auf Vollständigkeit – eine kleine Geschichte der Popmusik.


BETEILIGTE KÜNSTLER*INNEN

 

Die neunköpfige COSMIC AMERICAN RADIO BAND vereint namhafte lokale Pop- und Jazzmusiker*innen, darunter die Mitglieder von BRTHR (Joscha Brettschneider und Philipp Eißler), Fola Dada, Dieter Fischer und Stefan Hiss, Landesjazzpreisträger Sandi Kuhn, Pyramids-Schlagzeuger Johann Polzer sowie Udo-Lindenberg- Posaunist Uli Röser. Regelmäßig tritt die Band gemeinsam bei Gesprächskonzerten der Montagegruppe auf.

 

 Vorverkauf: 15€ / erm. 12€  karten@ae-oe.de 


... mehr Infos.
+++ Montag 08.04.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"Dancing In The Street" - Wie Motown das Tanzen lernte

Ein Abend über den Choreographen Cholly Atkins, der 1964 von Berry Gordy verpflichtet wurde, um Vokalgruppen, die bei Motown unter Vertrag standen, zu helfen, u.a. den "Graystone" Tanz erfand und 1989 einen Tony Award für seine Arbeit für das Broadway Musical "Black And Blue" erhielt.

 

"They didn't know his name. 

But Friday night, when the Funk Brothers got to that point in "Stop! (In the Name of Love)" -- the point where the Supremes plant their feet and defiantly thrust their arms forward - nearly every person in the Detroit Opera House joined in with the choreography. 

"You saw 2,000 people doing a Cholly Atkins move," said Brian Pastoria, a partner in the Harmonie Park Creative Group and a longtime friend of Atkins. "It was amazing."" (Detroit Free Press)


... mehr Infos.
+++ Montag 01.04.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Themenabend Aprilscherz

Humor ist eine ernste Sache. Ironiefreies Gespräch über das in-den-April-schicken mit Beispielen in Wort und Bild. 

"Der Regensburger Kulturwissenschaftler Gunther Hirschfelder sieht einen Niedergang des Aprilscherzes. „Er ist in der Krise, zumindest im privaten Bereich“, sagte er dem „Straubinger Tagblatt“. „Aus meiner Sicht hat sich die Witz-Kultur durch die Medien stark verschoben. Das Verulken, der private Witz, ist aus der Mode gekommen.“ Für einen guten Scherz sei eine Face-to-Face-Situation erforderlich, sagte Hirschfelder. „Man denkt aber, die Komiker im Fernsehen seien sowieso viel lustiger, und die eigene Idee nicht so gut. Wir delegieren den Humor deshalb an eine vermeintliche Elite in den Medien.“

„Die Medien überfüttern uns quasi rund um die Uhr mit platter Comedy und zotigen Witzchen“, erklärte der Experte. „Wir haben uns von einer Witz- zu einer Beleidigungskultur entwickelt. Quasi von Heinz Erhardt und Theo Lingen hin zu Dieter Bohlen.“ Hirschfelder lehrt an der Universität Regensburg vergleichende Kulturwissenschaften." (dpa)


... mehr Infos.
+++ Samstag 30.03.2019, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Singles Club S05e03: LOLASISTER

Pessimist-Pop: Songs for daydreamers and everyone who wants to be one“ heißt es blumig in Ankündigungstexten für die junge Band aus der Schweiz. „Die Berner Gruppe (…) gehört zu den großen Schweizer Pop-Überraschungen des Jahres. Ihre musikalische Raffinesse stellen sie gekonnt in den Dienst ihrer bittersüßen Lieder, (…) man könnte meinen dieses Gefühl von tiefster Schwermut sei noch nie so ekstatisch verklanglicht worden, wie auf ihrer im Juni 2018 erschienenen Debüt-EP «Infinite Jest».


Uns gefällt’s saugut, ihr Konzert letztes Jahr bei Montage betörend und es wäre toll, wenn Lolasister auch in Stuttgart ein Publikum finden würde. 


... mehr Infos.
+++ Freitag 29.03.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Konzert: LONG LOST SOULS - Electric / Acoustic - Liquid Lightshow Extravaganza w/ Phoenix Retro Lights

Zwei Sets, das erste elektrisch, das zweite akustisch. Mit Coco Hampel, Dieter Fischer, Johann Polzer, Ekkehard Rössle, Rainer Rupp & Andreas Vogel. Dazu die sehr sehenswerte Liquid Lightshow von Phoenix Retro Lights. Ekstase & Kontemplation im Rahmen unserer Möglichkeiten. 

... mehr Infos.
+++ Montag 25.03.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Konzert: ERICH - Nachts. Ohne Brille. Am Hang.

Infotext: "Eigenkompositionen am Klavier. Ohne wenn und aber. Vom kleinlauten Walzer über house-gemachte Sonaten bis hin zum Titanen-Boogie. Tendenziell psychedelisch, was laut Duden bedeutet: Das Bewusstsein verändernd, einen euphorischen, tranceartigen Gemütszustand hervorrufend. Also Obacht. Auto daheim stehen lassen!"

 

Unser Mann in Dünsbach gibt sich für einen Abend die Ehre. Wir sind gespannt und voller Vorfreude!


... mehr Infos.
+++ Montag 18.03.2019, 21:00 Uhr:
Theaterhaus Stuttgart, Siemenstr. 11, Stuttgart

Diskussion: Heimat - Sehnsuchtsort, Identifikationsfeld oder Alptraum?

„Heimat ist da, wo man sich aufhängt“ schrieb vor Jahren der Schriftsteller Franz Dobler und drückte damit sein Unbehagen gegenüber einem Konzept aus, das seine Liebhaber*innen und Befürworter*innen für „natürlich“ und oft dazu noch gottgegeben halten. Zeitgleich mit dem Erstarken des Rechtspopulismus ist „Heimat“ in aller Munde: Den Konservativen war sie schon immer ein Anliegen, den Bürgerlichen ist sie eine psychologische Notwendigkeit, Teilen der Linken wird sie immer wichtiger, wegen des positiven, neu zu de nierenden Bezugs auf Herkunft und Ge­meinschaft, die aber niemand ausschließen soll. Auch Einwander*innen aller Generationen spre­chen von erster und zweiter Heimat, wollen Teil der Mehrheitsgesellschaft sein und beziehen sich positiv auf diesen unscharfen wie brisanten Begriffes. Was hat es mit diesem neuen deutschen Heimatboom auf sich, wer darf mitmachen und wer muss vielleicht leider draußen bleiben?


Mit Nikita Gorbunov / Lyrischer Performer, Boglárka Pap / Theatermacherin, Ante Prusina / Vorstand Kroatische Kulturgemeinschaft Stuttgart, Dr. Markus Speidel / Leiter Fachabteilung Populär- und Alltagskultur im Landesmuseum Württemberg

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus Stuttgart und in Zusammenarbeit mit dem Forum der Kulturen e.V..


... mehr Infos.
+++ Montag 11.03.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"Folk music, that glittered like a mound of gold" - Izzy Young und das Folklore Center in Greenwich Village, NY

Die Geschichte von Izzy Young und seines Folklore Centers, Zentrum des Mid Century Folk Revivals in den USA.

 

Jan Wiele schrieb dazu in der FAZ: "(...) ein Ort zur Förderung und Archivierung traditioneller Musik, an dem man Gitarrensaiten oder auch ganze Instrumente, Platten und Bücher kaufen konnte. Vor allem aber lud der Ort zum Verweilen ein, und bald ging da jeder ein und aus, der irgendetwas mit Folk am Hut hatte. Etwa Alan Lomax, der große Klang-Archivar, aber auch Harry Belafonte, Pete Seeger natürlich, später auch Joni Mitchell und Tim Buckley." und Bob Dylan führte in seinen Chronicles: Volume One über seine Ankunft in New York aus: “I began hanging out at the Folklore Center, the citadel of Americana folk music. The small store was up a flight of stairs and the place had an antique grace. It was like an ancient chapel, like a shoebox sized institute.” 


... mehr Infos.
+++ Montag 04.03.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Schulterblick (1): Konzeptionsprobe mit Edan Gorlicki

Wir haben die Gelegenheit eine Konzeptionsprobe mit Edan Gorlicki und Team zur Tanzperformance WHAT DO WE DO zu besuchen.

 

Edan Gorlicki, geboren in Haifa/Israel, arbeitet als Choreograf, Lehrer und Bewegungsstudienkünstler in Heidelberg und im niederländischen Groningen. Seine Tanzausbildung erhielt er an der Reut School of Performing Arts und der Wizo School of Performing Arts in Haifa. Als Tänzer arbeitete er mit den renommierten Tanzkompanien Batsheva Ensemble Dance Company, Inbal Pinto Dance Company, NND/Galilidance und Club Guy & Roni. Er tanzte Choreografien von Ohad Naharin, Inbal Pinto, Sharon Eyal, Itzik Galili, Paul Selwyn Norton, Emmanuel Gat und Guy Weizman & Roni Haver. Seine choreografischen Arbeiten wurden koproduziert von zahlreichen Theatern und choreografischen Zentren in Deutschland, den Niederlanden und der Schweiz.

... mehr Infos.
+++ Montag 25.02.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Kassettentaeter: Pforzheim, Tuebingen & Reutlingen, Nordschwarzwald

"Ende der 70er, Anfang der 80er Jahre bekam die Kassette als Vertriebsmöglichkeit für Musik eine zunehmend größere Bedeutung. Wurde bereits vorher Musik auf ihr mitgeschnitten (z.B. aus dem Radio), so begannen kleine Labels sie als günstigen Tonträger für sich zu entdecken. Die Massenproduktion von Leerkassetten ermöglichte die günstige Herstellung eigener Tonträger und das weitaus billiger als bei Vinyl Schallplatten. Auch Kleinstauflagen unter 100 Stück waren mit diesem D.I.Y. Medium möglich." (indiepedia.de)

 

Die Tape Produzenten aus dem Dreieck Pforzheim - Tübingen/Reutlingen - Nordschwarzwald vernetzten sich Anfang der 1980er per Post, Liveauftritte, Fanzines und persönlichen Besuchen, es entwickelten sich Labels (Infam, Extremmist, bu/bu). Der Sound der unvergesslichen ländlichen Kassettentäter war experimentell, elektronisch, avantgardistisch, minimalistisch, Punk, New Wave und konnte auch sehr lustig sein.

 

Simon Steiner ("Wie der Punk nach Stuttgart kam") und Barny Schmidt (Incognito Records) wissen viel, zeigen Hörbeispiele & Artefakte und erzählen von früher. 

... mehr Infos.
+++ Montag 18.02.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Tauben: Ratten der Luefte, Friedenssymbole, Sinnbilder des Heiligen Geists

Steter Tropfen höhlt den Stein. Wiederholt wurde uns vom Publikum vorgeschlagen, uns mit dem Thema "Tauben in der Stadt" zu beschäftigen. Nachdem dann auch noch die Rampe einen Audiowalk (Produktion BolleLindenborn) in Kooperation mit Stadtlücken e.V. und St. Maria organisiert (https://theaterrampe.de/stuecke/tauben/), ist es soweit: Wir beschäftigen uns u.a. mit den Frage "Wie leben diese Tiere, was macht sie so faszinierend für die einen und so abstoßend für die anderen?". Lotte Lindenborn & Jonas Bolle sind zu Gast und geben Auskunft.

... mehr Infos.
+++ Montag 11.02.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"Gegessen wird immer", Food Trends der 2010er Jahre

Quinoa, Smoothies, Vegetarische Fleisch- und Milchersatzprodukte, frische Pasta, Bulgur, Avocados, Luxusfleisch – wir besprechen, welche sprichwörtliche und tatsächliche Sau in den 2010er Jahren durch unser Dorf getrieben und verspeist wurde. Das Montage Kochstudio lädt Köch- und Mitesser*innen zum Gedankenaustausch ein.

 

"Mein liebster Trend ist der aktuelle Boom nach schwarzem Essen und Getränken. Die ganzen Einhörner und Regenbögen waren witzig, aber gegen eine schwarze Gothic Latte kommt einfach nichts an. Es gibt verschiedene Lokale, die das It-Getränk anbieten. Besonders schön finde ich es im Farm Girl Cafe in Notting Hill. Hier bekommst du aber nicht nur das mit Aktivkohle gefärbte Heißgetränk, sondern auch den Hibiscus Matcha (in tollem rot/pink) oder den Butterfly Matcha (in tollem blau)." (London Food Trends)


... mehr Infos.
+++ Montag 04.02.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

"Live At The Apollo", ein New Yorker Club schreibt Geschichte(n)

Micha Piltz informiert uns über den vielleicht wichtigsten afroamerikanischen Club der Vereinigten Staaten von Amerika.

 

"(...) hinter dem roten Leuchtschriftzug versteckt sich eine der berühmtesten Bühnen Amerikas. Im Januar 1934 öffnete das Apollo Theater hier in Harlem seine Türen und entwickelte sich schnell zur Bastion afroamerikanischer Kultur. Wer jemand war, kam ins Apollo. Die größten schwarzen Künstler des 20. Jahrhunderts traten in dem Theater in der 125th Street auf, Billie Holiday genauso wie Charlie Parker oder Prince, die vielen Namen mit Plaketten verewigt auf dem Bürgersteig.

Und wer jemand werden wollte, kam erst recht, denn das Aushängeschild des Apollo war von Anfang an die "Amateur Night". Die Nacht, bei der bis heute Stars geboren werden. James Brown hat sie gewonnen, die Jackson 5 und auch eine junge Ella Fitzgerald. Der Legende nach wollte die damals erst 17-Jährige eigentlich eine Tanznummer aufführen, aber die steppenden Schwestern vor ihr waren so gut, dass sie der Mut dazu verließ. "Mach irgendwas!", rief ihr der Stage Manager zu. Also stimmte sie eine Jazznummer an. Nach den ersten Zeilen stand jemand im Publikum auf und brüllte: "Hey, das kleine Mädchen da kann singen!"

(Kalle Harberg, Die Zeit)

... mehr Infos.
+++ Montag 28.01.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Informal Impro Inn - Jazz On Vinyl

Die Show der Montagegruppe stellt wieder einmal mit sehr, sehr bescheidenen Mitteln aktuelle Jazztitel auf Schallplatte vor. Michael Piltz raucht möglicherweise Pfeife und gibt Empfehlungen, Andreas Vogel fragt nach und vielleicht hat Johann Polzer Zeit zu swingen und sich auf dem Schlagzeug zu schaffen.

... mehr Infos.
+++ Montag 21.01.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Konzert: Rembetiko mit Lefta

Simon »Sid« Steiner (Stuttgart) und »Latino« Klaus Pfeiffer (São Paulo) spielen auf Baglamas, Tsouras, Gitarre, Klarinette, Loops und Percussions die griechische Undergroundmusik Rembetiko.

Textfragmente, Originalfotos & ALé – analogue light ergänzen die Rembetika von Giorgos Batis, dem »King of Piräus« (1885-1967), Anestis Delias, Giorgos Katsaros, Joannis Joannidis und dem Patriarch des Rembetiko: Markos Vamvakaris.

Pfeiffer / Steiner spielen die Rembetika original und improvisieren auch ausgelassen im 9/8-Zeimbekiko-Rhythmus, den sie punktuell mit Loops, Beats und Effekten versehen.


... mehr Infos.
+++ Samstag 19.01.2019, 20:15 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Montage Filmwoche: How Time Flies (88min, D 2000)

Carl Köhler, 1900 geboren, war sein Leben lang Bauer. Jetzt schlägt er Zeit und Fliegen tot. Ein Film über 100 Jahre und einen Tag. Der Großvater von Sigrun Köhler, Carl, wurde im Jahre 1900 geboren. Er war sein Leben lang Bauer. Jetzt schlägt er Zeit und Fliegen tot. Ein Dokumentarfilm über 100 Jahre und einen Tag. Die preisgekrönte Doku war Sigrun Köhlers und Wiltrud Baiers erste Zusammenarbeit als Böller und Brot.

Opa Köhler hatte übrigens für das Filmhandwerk nicht viel übrig: »Schlimmer als Scherenschleifer und Bürstenbinder!« Dass der Film dann sogar in Cannes gezeigt wurde und u.a. bei Festivals in Dresden, Kiew und Cork Preise gewann, das hat ihn dann doch gefreut.

... mehr Infos.
+++ Freitag 18.01.2019, 20:15 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Montage Filmwoche: Zerzura (87min, USA/Mali 2017,OmU)

Acid Western von Christopher Kirkley, gedreht in der Sahara, der Märchen und Dokumentarisches mischt und dabei einem jungen Tuareg auf der Suche nach einer verzauberten Oase folgt. Geschrieben und entwickelt mit einem Tuareg-Cast und in und um Agadez im Niger gedreht.

Die mystischen Bilder dieser Wüstenreise werden durch den Soundtrack von Ahmoudou Madassane untermalt, der November 2018 auf Sahel Sounds erschien. Der junge Gitarrist war mit der Band von Mdou Moctar bereits 2014 in der Rakete zu Gast.

... mehr Infos.
+++ Donnerstag 17.01.2019, 20:15 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Montage Filmwoche: Time Of The Gypsies (137min, UK/IT/YU 1988, Cinefilm auf 16mm)

Dieser Klassiker von Emir Kusturica, gedreht im damals noch existenten Vielvölkerstaat Jugoslawien, entführt in eine archaische wie exotische Parallelwelt. „Ein Liebesfilm“ heißt es im Untertitel, der die Geschichte von Perhan erzählt. Oder, wie das amerikanische Time Magazine seinerzeit schrieb: Eine „Zigeuner-Variante des Paten“, die diesem Begriff seine Würde wiedergibt. Dem Vorwurf, sein Film bestätige Vorurteile entgegnete Kusturica: „Ich zeige Zigeuner und nicht ‚die‘ Zigeuner.“ Für ihn sind die Roma mehr als eine unterdrückte Minderheit. Statt soziale Probleme zu verhandeln oder ein exotisches Völkchen zu zeigen, ist Kusturicas Film selbst ein Gypsy: schnell, chaotisch, laut, magisch, kitschig, kompromisslos und voller Übertreibung.

Diesen Film zeigen wir auch Dank des Filmenthusiasten Eberhard Nuffer auf 16mm. 

... mehr Infos.
+++ Montag 14.01.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Warum gibt es in Stuttgart kein Kommunales Kino?

Diskussion zum Auftakt einer Filmwoche, an dem die Montagegruppe in Zusammenarbeit mit dem Theater Rampe Donnerstag bis Samstag 17.-19.01. ein Kinoprogramm präsentiert, das so oder ähnlich in einem Kommunalen Kino in Stuttgart laufen könnte.

 

Seit 10 Jahren gibt es in Stuttgart kein Kommunales Kino mehr („Ein in Deutschland für eine Stadt dieser Größe einmaliger und trauriger Vorgang"http://www.allekinos.com). Seit 2011 engagiert sich der Verein Neues Kommunales Kino Stuttgart e.V., eine Initiative von aktuell 23 Institutionen, die sich für ein Haus für Film und Medien in Stuttgart stark macht. Leider führt der Link zur Vereinsseite auf der städtischen Stuttgart-Website ins Nirgendwo, die Facebookseite ist nicht öffentlich. Der Presse ist zu entnehmen, dass eine Lösung kurz bevorstehen könnte, ein Neubau auf dem Gelände des Breuninger-Parkhaus eigentlich schon beschlossen sei, das Kaufhaus sich aber nicht mit der Stadt über die Anzahl der zukünftigen Parkplätze verständigen könnte. (https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.neues-kulturprojekt-in-stuttgart-wird-das-projekt-film-und-medienhaus-zur-haengepartie.bec5e565-62a6-4d0b-bee8-d694f789ae7a.html).

Für uns der richtige Moment nachzufragen, wie und ob es weitergeht bzw. vielleicht sogar anfängt: Eingeladen sind der Vereinsvorsitzende Markus Merz sowie Uli Wegenast, der künstlerische Leiter des Trickfilmfestivals sowie ein*e Vertreter*in der Stadt Stuttgart.


... mehr Infos.
+++ Samstag 12.01.2019, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Singles Club S05e03: DEXTER & THE TRIBES OF JIZU

Der erste Gast im neuen Jahr ist der DJ, Produzent & Rapper DEXTER, dessen Musik uns „zu einem Sturz kopfüber in den Kaninchenbau einlädt“ (laut.de). Doch er kommt nicht allein. Zusammen mit den TRIBES OF JIZU, die manche vielleicht von ihrer Zusammenarbeit mit Afrob kennen, wird er sein aktuelles Album „Haare nice, Socken fly“ und andere Gassenhauer seiner Diskographie erstmalig in einer Liveband-Version performen. Mit eben dieser Band wurde auch die nur an diesem Abend exklusiv erhältliche 7“ Vinyl eingespielt. Man munkelt, daß wohl auch einige Überraschungsgäste aus dem Dexter-Dunstkreis vorbeischauen werden… 

Ab ca. 23 Uhr legen Dexter, Sumo & Andreas Vogel dann in der Rakete Lieblingsmusik auf. Soul, Funk. Rap, Brasil, Disco, bumtschakundwasweißichnochalles. Wer es nicht ins Konzert geschafft hat, kann sich dann wenigstens freitanzen und von den anderen erzählen lassen, wie toll es war.

 

Tickets: https://theaterrampe.reservix.de/p/reservix/event/1322607 

... mehr Infos.
+++ Montag 07.01.2019, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Liquid Lightshow Lecture - Psychedelia Revisited

"Wenn alle gemeinsam dem flüssigen Licht frönen..." heißt es auf der Website von Phoenix Retro Light, einer Gruppe Enthusiasten, die sich im Großraum Stuttgart seit 2014 der analogen Lichtkunst im Stil der San Fancisco Ballrooms verschrieben haben. Rudolf Deistler wird eine kleine Einführung in die Liquid Lightshows der 1960er Jahre geben, Demonstration / Vorführung inklusive. Ein Trip in eine Welt des Lichts und der Farben, Fortführung unseres Abends "The Psychedelic Sound Of San Francisco" vom Dezember.

... mehr Infos.
+++ Freitag 28.12.2018, 21:00 Uhr:
Gasthaus Lehen, Lehenstr. 13, Stuttgart

Konzert: Long Lost Souls

Coco Hampel, Joscha Glass, Johann Polzer, Ekkehard Rössle, Rainer Rupp & Andreas Vogel spielen und singen fei für ihr Leben gern eigene und andere Lieder.

... mehr Infos.
+++ Dienstag 25.12.2018, 22:30 Uhr:
Kings Club, Calwer Str. 21, Stuttgart

Engtanzfete 2018

Dein soziales Netzwerk aus lebendigen Körpern trifft sich einmal im Jahr im Real Life

André Herzer & Andreas Vogel geben sich die Ehre

... mehr Infos.
+++ Sonntag 23.12.2018, 15:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Konzert: Christmas Time Is Here

Weihnachtskonzert mit BRTHR, Long Lost Souls, Max & Laura Braun, The Tremolettes

Der Erlös des Nachmittags soll dem Verein Zuhause leben e.V. zugutekommen


... mehr Infos.
+++ Samstag 22.12.2018, 20:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Singles Club s05e02: Perigon

"Anne Pflug (Bass), Sabrina Schray (Keys) und Debora Vilchez (Drums) spielen einen spärlichen Pop mit Minimal-Wave- und Dark-Folk-Einschlägen. Die Lieder sind eingängig und von flottem Tempo, der Gesang ist zart und zerbrechlich, die Texte sind poetische Mantras. Perigon badet den Pop in Hot Tubs." (Pressetext)

... mehr Infos.
+++ Montag 17.12.2018, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Halbjahrekonferenz 2018

Die Lieblingslieder der Montagegruppe aus der zweiten Hälfte diesen Jahres 
... mehr Infos.
+++ Montag 10.12.2018, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

The Psychedelic Sound Of San Francisco

Quicksilver Messenger Service! Grateful Dead! The Sixties! Ein Abend mit Uwe Buechele
... mehr Infos.
+++ Montag 26.11.2018, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Kritik & Service: Interessante Popmusikwiederveröffentlichungen

Wir empfehlen neue Schallplatten aus der Vergangenheit und untersuchen die Gründe, warum sie heute besser zu gefallen scheinen als zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung / Entstehung. 
 
“He wanted me to play Scrabble with him, and kiss him as if I meant it. This is one of the most bizarre things that's happened to me, ever. Context is all.” (Margaret Atwood, The Handmaid's Tale)
... mehr Infos.
+++ Montag 19.11.2018, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Buried Country - The Story Of Aboriginal Country Music

Country Musik war das popkulturelle Feld Australiens, auf denen die indigene Bevölkerung des Landes zum ersten Mal in Erscheinung treten konnte.
Ausgehend vom gleichnamigen Buch Clinton Walker untersuchen wir die Gründe dafür, fragen wer die Musikerinnen und Musiker waren und erzählen ihre Geschichte – Hörbeispiele, TV-Ausschnitte, etc..
 
"(...) shines a light on a spellbinding, often unsettling, niche of music which is perhaps understandably unknown to listeners outside of Australia, yet should be instantly familiar to anyone with even a basic appreciation of blues and country songcraft. From the mesmerising lilt and buzz of Black Allen Barker’s ‘Take Me Back’ to the heartbreakingly humble delivery of Jimmy Little’s ‘The Coloured Lad’ and the distinctively NSW-twang and bluesy rasp of Maisie Kelly’s ‘My Home In The Valley’, this is an incredible set of songs that will resonate with listeners far beyond their original home." (www.boomkat.com)
 
... mehr Infos.
+++ Montag 12.11.2018, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Cine Film Club präsentiert: "Angst essen Seele auf" (BRD 1974)

Dank des Cineasten Eberhard Nuffer haben wir die Möglichkeit, die 16mm Vollversion des Fassbinder Melodrams zeigen zu können. Kritiker- und Publikumsliebling, Brigitte Mira in ihrer schönsten Rolle, große Kunst und kleines Glück. 
Dazu gibt es Bratkartoffeln von Aliki Schäfer, besser kann ein Montag kaum sein.
 
"»Das kann keiner, ohne die andern leben.« Emmi Kurowski – Putzfrau um die 60, lange schon verwitwet, Mutter von zwei Söhnen und einer Tochter, die alle ihr eigenes Ding machen – will gar nicht ohne die anderen leben, ganz im Gegenteil, sie sucht Ansprache und menschliche Nähe; doch als sie sich in den 20 Jahre jüngeren Marokkaner El Hedi ben Salem m’Barek Mohammed Mustafa, kurz ›Ali‹ genannt, verliebt und ihn heiratet, muß sie es notgedrungen tun: Die Nachbarn tuscheln giftig, die Kolleginnen reden nicht mehr mit ihr, der Lebensmittelhändler verweigert ihr die Bedienung, die eigenen Kinder nennen sie eine Hure … Ein beklemmend nüchterner Film, erzählt in schmucklos-ausgefeilten Bildern (Kamera: Jürgen Jürges), ein Film über Anspruch und Wirklichkeit, über das Wollen und das Dürfen: Mit »Angst essen Seele auf« verwandelt Rainer Werner Fassbinder Douglas Sirks großbürgerliches Melodram »All That Heaven Allows« in ein kleinbürgerliches Trauerspiel." 
(Sebastian Schubert, www.kinotagebuch.blogspot.com)
... mehr Infos.
+++ Montag 05.11.2018, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart

Hollywood Whitewashing

Let`s talk about whitewashing: Das weiße Schauspielerinnen und Schauspieler in Filmen asiatische oder nordafrikanische Charaktere spielen hat in Hollywood eine lange und unrühmliche Tradition. Wir stellen Beispiele vor und machen uns Gedanken. 
 
"In its original sense, “whitewashing” meant covering or cleaning something up. In today’s cultural landscape, it is a stain that won’t rub off. Now, “whitewashing” describes the habit of casting white actors to play non-white characters, often to shoehorn in a star, sometimes out of racial insensitivity, invariably to the detriment of people (and especially actors) of colour." (The Guardian)
... mehr Infos.