Archiv

+++ Montag 17.06.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Reenactment Listening Session Grand Ole Opry Radio Show



Jede Besucher*in bekommt ein kleines Radio, gemeinsam wird eine historische Sendung der langlebigsten Rundfunkshow der Welt angehört. Bei schönem Wetter im Innenhof des Theaters, mit Limonade oder Whiskey. Für alle Fans von Country Musik und us-amerikanischem Pop. 

“As a little boy, I used to listen to the Grand Ole Opry on the radio and dream of belonging. All other achievements pale in comparison and for the first time I feel like I really belong to the country music family.” Joe Diffie, Country Sänger

“You ain’t going nowhere, son. You ought to go back to driving a truck.” Opry manager Jim Denny zu Elvis Presley nach seinem erstem Auftritt in der Sendung 1954

... mehr Infos.
+++ Montag 10.06.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Siebter Oktober Dreiundzwanzig
Buchvorstellung mit dem Herausgeber Vojin SaÅ¡a VukadinoviÄ und dem Autor Ioannis Dimopulos

Der Überfall der islamistischen Terrororganisation Hamas auf Israel am 7. Oktober 2023, bei dem rund 1200 Menschen ermordet und etwa 5000 weitere schwer verletzt wurden, war das brutalste anti­semitische Pogrom seit Ende des Zweiten Weltkriegs. Auf den Straßen der westlichen Welt wurde das Massaker, das der Zivilbevölkerung gegolten hatte, bisweilen unverhohlen bejubelt. Damit markiert dieses Datum auch eine Zäsur für die Debatten um Antizionismus und Identitätspolitik, denn das „progressive“ Milieu, das unentwegt einen antirassistischen Anspruch einfordert, beschweigt nicht nur die Motive hinter dem Massenmord, sondern akzeptiert die unmittelbare Aufforderung zur Zerstörung des jüdischen Staates. An Demonstrationsaufrufen wie „Queers for Palestine“ zeigt sich, dass der antiisraelische Konsens mittlerweile nicht mehr nur die Queer Theory, sondern weite Teile der Universitäten und des Kulturbetriebs dominiert. Der Sammelband Siebter Oktober Dreiundzwanzig führt erste Analysen zum Terrorangriff und den Folgen zusammen. 

Vojin Saša Vukadinović ist Historiker. Er ist Herausgeber mehrerer Sammelbände zur Geschichte und Gegenwart des Antisemitismus und Rassismus, darunter Freiheit ist keine Metapher. Antisemitismus, Migration, Rassismus, Religionskritik (2018) und Zugzwänge. Flucht und Verlangen (2020) sowie zweier Anthologien zur Zeitschrift Die Schwarze Botin. Darüber hinaus hat er zahlreiche Aufsätze und Essays zur Geschichte der Emanzipationsbewegungen, insbesondere zum Feminismus, verfasst.

Ioannis Dimopulos, studierte Germanistik, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft in Bielefeld, Tokio und Tübingen. Gegenwärtig arbeitet er als Doktorand am Department of German Studies der Brown University zu Fragen der Literaturtheorie und der Philosophie der Frankfurter Schule. Sein Aufsatz "Aufhebung. Kritik des Leidens bei Karl Marx, Heinrich Heine und Theodor W. Adorno" erscheint 2024 in der Zeitschrift für Ästhetik und allgemeine Kunstwissenschaft. Darüber hinaus schreibt er für diverse Medien.

Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Gruppe Distanz (https://www.gruppe-distanz.org), unterstützt vom Komma Esslingen

 


... mehr Infos.
+++ Montag 03.06.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

My Hometown: Montage und die Gemeinderatswahl 2024

866 Bewerber*innen haben sich für die Kommunalwahlen am neunten Juni in Stuttgart aufstellen lassen. Darunter befinden sich auch einige Menschen, die in der Vergangenheit Veranstaltungen der Montagegruppe besucht oder zum Teil mitgestaltet haben. Drei von ihnen geben an diesem Abend in einer Radiosendung vor Publikum Auskunft über ihre Motivation, Ziele und Anliegen: Was haben sie bisher erreicht, was möchten sie Zukunft erreichen.

Eingeladen sind Sara Dahme (SPD), Marcel Roth, (Grüne) und Putte (Stadtisten). 

"Demokratie heißt, sich in seine eigenen Angelegenheiten einzumischen" Max Frisch, Architekt & Schriftsteller

"Eine der größten Gefahren in der demokratischen Gesellschaft ist die Überbewertung von Vertrauen." Jörg Sommer, Sozialwissenschaftler und Direktor des Berlin Institut für Partizipation

... mehr Infos.
+++ Montag 27.05.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Wie haben sie das gemacht, Herr Buechele?

Der Stuttgarter Künstler Uwe Buechele, in der Vergangenheit bereits mehrmals zu Gast (San Francisco Sound, Sisters Of Mercy), stellt sein Werk vor und beantwortet bereitwillig Fragen aus dem Publikum. Psychedelic Poster Art – Eine Reise durch die Innen- und Außenwelten von Uwe Büchele.
 
... mehr Infos.
+++ Freitag 24.05.2024, 20:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Solidaritaetskonzert: Stuttgart gegen Antisemitismus

Konzert mit Mitgliedern der Bands BRTHR, Loretta, Lakvar, Long Lost Souls, Los Santos, Marie-Louise, Rikas und Redebeiträgen der Jüdischen Studierendenunion Württemberg, des Instituts für Neue Soziale Plastik und von Joe Bauer
 
Anschläge auf Synagogen, Davidsterne an Haustüren, bedrohte jüdische Sportvereine, antisemitische Parolen auf Demonstrationen sind erschreckender Ausdruck des erstarkenden Antisemitismus in Deutschland und anderswo. Antisemitisches Gedankengut findet hierzulande nicht erst seit dem Angriff der Hamas auf Israel im Oktober letzten Jahres immer weitere Verbreitung. Schon im Umgang mit dem antisemitischen Großbild auf der Documenta 15 hat sich gezeigt, wie Antisemitismus auch in der Kulturszene relativiert, verharmlost oder sogar aktiv befördert wird. Verschwörungserzählungen aller Art enden in letzter Konsequenz immer in antisemitischer Hetze und befördern Klischees, Vorurteile und Hass.

Die Veranstalter*innen und Musiker*innen wollen mit diesem Konzert ein Zeichen der Solidarität setzen und auf das wachsende Problem aufmerksam machen. Der Erlös des Konzerts wird für zukünftige Veranstaltungen zum Thema in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Studierendenunion Württemberg und dem Institut für Neue Soziale Plastik verwendet.

Ticketlink: https://theaterrampe.reservix.de/p/reservix/event/2255328

Der Saal ist ab 19.15 Uhr geöffnet, um pünktliches Erscheinen wird gebeten, da das Konzert wegen der Radioübertragung termingerecht um 20 Uhr beginnen muß

 Live-Übertragung im Freien Radio für Stuttgart, UKW 99,2 Mhz, www.freies-radio.de

Unterstützt von Popbüro Region Stuttgart, Freies Radio für Stuttgart, Montagegruppe, Second Hand Records Stuttgart, Stadt Stuttgart, Theater Rampe 

... mehr Infos.
+++ Montag 13.05.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Quo Vadis Montage?

Zusammen mit dem Publikum vor Ort und zuhause an den Empfangsgeräten bespricht die Montagegruppe zukünftige Themen, sammelt Ideen und geht das dringende Problem an, wie es mit der 17 Jahre alten Montage Homepage weitergehen soll, die seit zwei, drei Jahren auf einem Zombieserver läuft, keine Äs, Ös und Üs mehr in Überschriften verwenden kann und demnächst zu Staub zerfällt.
 
... mehr Infos.
+++ Montag 06.05.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Meine Oma und Tito

"Auf der Suche nach Antworten zu meiner Heimat und was meine Oma von Tito hält." – ein kleiner Einblick in Marina Bunetas Fotoreise durch Exjugoslawien für ihr Diplom. Mit Musik von Daniel Mijic (ABK) aus seiner (Ex)-Yu Rock Plattensammlung.
... mehr Infos.
+++ Montag 29.04.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Rust Never Sleeps - Altwerden in der Freien Tanz- und Theaterszene

Anläßlich des Theaterfestivals "10 Tage Freischwimmen" beschäftigt sich die Popkultureihe Montage mit dem Älterwerden in den freien darstellenden Künsten: Wie sieht es mit Generationengerechtigkeit und Ressourcenverteilung von Arbeit, Geld, Räumen und Aufmerksamkeit aus? Gibt es einen Jugendkult in der freien Szene und/oder besetzen die immer gleichen Alten wichtige Stellen und wiederholen bewährte, aber auch allzu bekannte Formen? Wie stehen Nachhaltigkeit und Innovation in Konkurrenz zueinander, warum gibt es so wenig altersübergreifenden Dialog, wie werden Arbeiten dokumentiert, wo archiviert? Und muß wirklich jede Generation erst einmal die gleichen Fehler wie ihre Vorgänger*innen machen, um in der freien Szene anzukommen?

Eingeladen ist Wilma Renfordt vom Projekt "Digitales Archiv der Freien Darstellenden Künste", das es sich zur Aufgabe macht die Geschichte der Arbeiten der Freien Szene, ihre Geschichten von Haltungen und Ausdrucksformen, aber auch von Kämpfen um Räume und öffentliche Anerkennung zu dokumentieren.

... mehr Infos.
+++ Montag 22.04.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Alles nur geklaut - Pop: Plagiat & Original

Inspirationen, Grenzfälle, Diebstahl  Ein Abend über geistige Urheberschaft in der Popmusik, eine Geschichte über Songs, die als eigene ausgegeben wurden.

„The history of songwriters passing off the work of others’ as their own is as old as music itself.“ (The Guardian)



... mehr Infos.
+++ Montag 15.04.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Musik ist Trumpf - Vollplayback im 4:3 TV

Das Audiovollblaybackverfahren ist eine beliebte Methode im Fernsehen, bei der zunächst der Ton aufgezeichnet und später zur Bildaufzeichnung synchron abgespielt wird. Vorteile sind eine bessere Tonqualität und die Möglichkeit eines kontrollierteren Ablaufs eines Films bzw. einer Show. Anhand historischer TV Ausschnitte aus den 1970er und 1980er Jahren wird die Arbeitsweise und ihre Publikumsrezeption durch das Publikum erläutert und diskutiert.

Alle Videobeispiele werden auf einem historischen Abspielgerät in einer stilisierten Umgebung gezeigt (Röhrenfernsehapparat, Salzstangen, Flips).

... mehr Infos.
+++ Montag 08.04.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Radio, ich hab den heissen Draht zur Welt - Rundfunk im Theater

Die Doppelpremiere von SPACE HAS BECOME A CROWDED PLACE findet zeitgleich im Theater Rampe in Deutschland und in Namibia statt. Musik, Erzählungen auf der Bühne und ein Audiowalk im Stadtraum ziehen Verbindungen − von Techniken der Kommunikation mit den Ahnen über die Beteiligung deutscher Großunternehmen am Genozid in Namibia 1904 bis 1908 bis zur gegenwärtigen Satellitentechnologie. Internet und Radio schaffen eine Verbindung zwischen beiden Aufführungsorten. Die Zuschauer*innen sind aufgerufen sich in Bewegung zu setzen: Von Windhoek (Namibia) nach Stuttgart (Deutschland) und zurück.“ heißt es im Infotext zur Aufführung.

Die Radiomacher*innen Aliki Schäfer und Andreas Vogel (Montageradio, Raketenradio, Cosmic Radio Show) unterhalten sich in einer Sendung vor Publikum mit den Theatermacher*innen Frederike Moormann und Angelika Waniek über Rundfunk im Theater im allgemeinen und über ihr Stück, das sie gemeinsam mit Nashilongweshipwe Mushaandja entwickelt haben, im besonderen.

Netzradio: https://theater-rampe.mixlr.com/events/3292716



... mehr Infos.
+++ Montag 25.03.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Lawrence Ferlinghetti

„Mitten im Leben überrascht uns der grinsende Leichenbestatter“ dichtete der Autor, Verlegers und Buchhändlers Lawrence Ferlinghetti und wurde 101 Jahre alt. Der Journalist Manfred Heinfeldner stellt ihn gemeinsam mit Michael Piltz vor.


Ferlinghetti war Teil der amerikanischen Literaturgeschichte, gleich in mehrfacher Hinsicht: künstlerisch, ökonomisch und juristisch. Zusammen mit Allen Ginsberg, Jack Kerouac und Williams S. Burroughs steht sein Name für eine ganze Generation von Lyrikern in den USA ab den fünfziger Jahren – mehr noch, für den bohémienhaften Lebensstil der Beat-Generation besonders in Kalifornien, für Gesellschaftskritik, für die Anti-Vietnam-Bewegung.


Ein Abend für Einsteiger*innen, aber auch Kenner*innen des Lebens und Werks Ferlinghettis, mit Leseproben und Filmmaterial.
«We have seen the best minds of our generation / destroyed by boredom at poetry readings.»

... mehr Infos.
+++ Montag 18.03.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Konzert: Kinky Muppet + Akademische Betriebskapelle ABK

Kinky Muppet rumpeln sich munter durch die Themen dieser Zeit, kreative A.I.’s die auch mal ein Bild malen wollen und über ein gebrochenes Herz weinen, Alexa als ihre beste Freundin betrachten und die Vielzahl an Baustellen beklagen, die sich doppelt und dreifach in unserer Welt auftun. Das Trio, Katrin Plavčak (guitar & vocals), Nicholas Hoffmann (bass, bariton & vocals) und Oliver Stotz (drums & samples) bestehend, spielt sich mit Drive und Enthusiasmus durch ihre surrealen Songwelten, stolpert über selbstgebaute Bridges um zu guter Letzt mit Harmoniegesängen in die selbstgegrabene Grube zu fallen. Da bleibt kein Auge trocken: we are building a road in the middle of the street! (Pressetext)
 
Die ABK ist die Akademische Betriebskapelle der ABK Stuttgart. Sie besteht aus WerkstattlehrerInnen und StudentInnen der Akademie der Bildenden Künste  Stuttgart und bewegt sich im weiten Feld der diskursfreien Populärmusik, irgendwo zwischen John Cage und Hansi Hinterseer. Basis aller Songs sind Texte der ProfessorInnen und mittlerweile auch Studierenden. Die Texte nehmen den Betrachter mit auf eine Reise voller Höhen und Tiefen, kreativer Abgründe und aussichtsloser Höhepunkte künstlerischen Daseins. Dank ihrer parasitären Grundhaltung findet die Akademische Betriebskapelle sich in unterschiedlichsten Kontexten schnell zurecht und sieht sich als Brückenbauer zwischen scheinbar unüberbrückbaren Ufern verschiedener Milieus. 
 
www.kinkymuppet.klingt.org
http://www.akademischebetriebskapelle.de
... mehr Infos.
+++ Mittwoch 13.03.2024, 20:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

In Concert - Raketenradio praesentiert: MD Pallavi & Andi Otto live

2024 wird die Reihe von Live-Radioshows vor Publikum fortgesetzt: In der ersten Sendung im neuen Jahr machen MD Pallavi & Andi Otto auf ihrer Songs For Broken Ships Tour Halt in Stuttgart und stellen dabei live ihr gleichnamiges Album vor. Davor, dazwischen und danach gibt das Duo den Moderator*innen Aliki Schäfer & Andreas Vogel Auskunft über ihre Musik, Ideen und Arbeitsprozesse. In jeder Show wird eine* Künstler*in/eine Band eingeladen. 2023 waren Berlin 2.0, The Great Park, Mahlukat, Günter Schlienz, Lakvar und Tobias Hoffmann zu Gast.
 
MD Pallavi & Andi Otto ist ein norddeutsch-südindisches Duo:
 
Die Sängerin, Schauspielerin und Filmemacherin MD Pallavi kommt aus Bangalore. Seit ihrer Kindheit beschäftigt sie sich mit Musik und Versdichtung und hat hindustanische klassische Musik studiert. Neben ihren Rollen in Fernsehspielen geht sie einer vor allem im indischen Kino gebräuchlichen Profession nach: Sie ist Playback-Sängerin. So bezeichnet man eine Sängerin, die während Sing- und Tanzszenen zu hören ist – die Schauspieler*innen singen selten selbst.
 
Im Zentrum der künstlerischen Arbeit des Musikers Andi Otto steht das selbstentwickelte Instrument "Fello", eine elektronische Erweiterung des Cellobogens mit Bewegungssensoren. Der Komponist, Performer und Forscher elektronischer Musik betreibt in Hamburg das Pingipung Label und veranstaltet als Dj eine monatliche Reihe im Golden Pudel Club.
 
Anfang der 2010er-Jahre traf MD Pallavi bei einem Theaterprojekt in Bangalore auf Andi Otto. Da es künstlerisch zwischen Pallavi und dem Komponisten, Cellisten, DJ und Beatmaker sofort funkte, fingen sie an, gemeinsam Musik aufzunehmen. Die erste Produktion Ottos mit Pallavis Vocals erschien 2016 unter dem Titel „Bangalore Whispers“. 2023 erschien ihr erstes gemeinsames Album „Songs For Broken Ships“ auf dem Label Pingipung. Die Lyrics auf „Songs For Broken Ships“ sind in Kanaresisch, der Muttersprache Pallavis verfasst, es geht um soziale Gleichheit und die Kämpfe des Künstler*innendaseins. In den Beats verbindet Otto Vergangenheit und Zukunft, akustische Aufnahmen mit modernen Produktionsmitteln und Analogsynthie-Sounds.
 
Reinhören: https://andiotto.bandcamp.com/album/songs-for-broken-ships
https://andiotto.bandcamp.com/album/bangalore-whispers-single
... mehr Infos.
+++ Montag 11.03.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Informal Impro Inn - Jazz On Vinyl

Die fortlaufende, unregelmäßig stattfindene Show der Montagegruppe stellt mit sehr, sehr bescheidenen Mitteln aktuelle Jazztitel auf Schallplatte vor. Michael Piltz raucht Tabak und gibt Empfehlungen, Andreas Vogel fragt nach und Johann Polzer swingt und schafft sich auf dem Schlagzeug. Fingerschnipsen, Platten & all that.
... mehr Infos.
+++ Freitag 08.03.2024, 20:00 Uhr:
Friedenau, Rotenbergstrasse 127, Stuttgart-Ost

Beruf: Alleinunterhalter
Theorie und Praxis

Sie wünschen – wir spielen: Der große Erfolg kehrt zurück! 
Wiederaufnahme des lehrreichen Unterhaltungsabends mit frei zu  ordernder Sättigungsbeilage

Stefan Hiss & Andreas Vogel beleuchten das faszinierende Phänomen des Alleinunterhalters in Theorie und Praxis. Während sich Vogel mit den gesellschaftlichen und popkulturellen Aspekten beschäftigt, übernimmt Hiss an der allein für diesen Abend erworbenen Entertainer-Orgel Hohner GP93m den praktischen Teil und trägt Klassiker des Genres vor, agiert mit dem Publikum in typischer Art und Weise.

Die große Zeit des klassischen Alleinunterhalters ist schon seit längerem vorbei, die orgelspielenden Sänger mit Begleitautomatik und garantiertem Frohsinn im proletarischen und kleinbürgerlichen Milieu sind oft nur noch eine verblassende Erinnerung an die Wirtschaftswunderjahre der alten Bundesrepublik West. Der Alleinunterhalter, in seinen besten Zeiten verläßlicher Begleiter von Hochzeiten, Geburtstagen, Vereins- und Betriebsfesten, übersetzt(e) Hits und Evergreens mit seinen begrenzten technischen Mitteln in eine unverwechselbare Gebrauchsmusik plockernder Rhythmusmaschinensounds und Transistororgelklängen und animierte sein Publikum zum trinken und tanzen.

Idealer Veranstaltungsort ist der Saal, das Nebenzimmer des Theater-Restaurants Friedenau in Stuttgart-Raitelsberg. In der Lecture Performance wechseln sich Vermittlungseinheiten mit Übungssituationen ab, für das leibliche Wohl sorgt bestens die Gastwirtschaft.

Mi 06., Do 07., Fr. 08. März 2024, Beginn 20 Uhr
Theater-Restaurant Friedenau, Rotenbergstraße 127, Stuttgart-Ost
Reservierungen: karten@ae-oe.de 
U4 Haltestelle Ostendplatz, U9 Haltestelle Raitelsberg

Lichtdesign: Max Kirks, Dramaturgische Beratung: Aliki Schäfer
Eine Koproduktion von schæfer & soehne und der Montagegruppe
Unterstützt vom Theater Rampe, gefördert von Stadt Stuttgart und FTTS


... mehr Infos.
+++ Donnerstag 07.03.2024, 20:00 Uhr:
Friedenau, Rotenbergstrasse 127, Stuttgart-Ost

Beruf: Alleinunterhalter
Theorie und Praxis

Sie wünschen – wir spielen: Der große Erfolg kehrt zurück! 
Wiederaufnahme des lehrreichen Unterhaltungsabends mit frei zu  ordernder Sättigungsbeilage

Stefan Hiss & Andreas Vogel beleuchten das faszinierende Phänomen des Alleinunterhalters in Theorie und Praxis. Während sich Vogel mit den gesellschaftlichen und popkulturellen Aspekten beschäftigt, übernimmt Hiss an der allein für diesen Abend erworbenen Entertainer-Orgel Hohner GP93m den praktischen Teil und trägt Klassiker des Genres vor, agiert mit dem Publikum in typischer Art und Weise.

Die große Zeit des klassischen Alleinunterhalters ist schon seit längerem vorbei, die orgelspielenden Sänger mit Begleitautomatik und garantiertem Frohsinn im proletarischen und kleinbürgerlichen Milieu sind oft nur noch eine verblassende Erinnerung an die Wirtschaftswunderjahre der alten Bundesrepublik West. Der Alleinunterhalter, in seinen besten Zeiten verläßlicher Begleiter von Hochzeiten, Geburtstagen, Vereins- und Betriebsfesten, übersetzt(e) Hits und Evergreens mit seinen begrenzten technischen Mitteln in eine unverwechselbare Gebrauchsmusik plockernder Rhythmusmaschinensounds und Transistororgelklängen und animierte sein Publikum zum trinken und tanzen.

Idealer Veranstaltungsort ist der Saal, das Nebenzimmer des Theater-Restaurants Friedenau in Stuttgart-Raitelsberg. In der Lecture Performance wechseln sich Vermittlungseinheiten mit Übungssituationen ab, für das leibliche Wohl sorgt bestens die Gastwirtschaft.

Mi 06., Do 07., Fr. 08. März 2024, Beginn 20 Uhr
Theater-Restaurant Friedenau, Rotenbergstraße 127, Stuttgart-Ost
Reservierungen: karten@ae-oe.de 
U4 Haltestelle Ostendplatz, U9 Haltestelle Raitelsberg

Lichtdesign: Max Kirks, Dramaturgische Beratung: Aliki Schäfer
Eine Koproduktion von schæfer & soehne und der Montagegruppe
Unterstützt vom Theater Rampe, gefördert von Stadt Stuttgart und FTTS


... mehr Infos.
+++ Mittwoch 06.03.2024, 20:00 Uhr:
Friedenau, Rotenbergstrasse 127, Stuttgart-Ost

Beruf: Alleinunterhalter
Theorie und Praxis

Sie wünschen – wir spielen: Der große Erfolg kehrt zurück! 
Wiederaufnahme des lehrreichen Unterhaltungsabends mit frei zu  ordernder Sättigungsbeilage

Stefan Hiss & Andreas Vogel beleuchten das faszinierende Phänomen des Alleinunterhalters in Theorie und Praxis. Während sich Vogel mit den gesellschaftlichen und popkulturellen Aspekten beschäftigt, übernimmt Hiss an der allein für diesen Abend erworbenen Entertainer-Orgel Hohner GP93m den praktischen Teil und trägt Klassiker des Genres vor, agiert mit dem Publikum in typischer Art und Weise.

Die große Zeit des klassischen Alleinunterhalters ist schon seit längerem vorbei, die orgelspielenden Sänger mit Begleitautomatik und garantiertem Frohsinn im proletarischen und kleinbürgerlichen Milieu sind oft nur noch eine verblassende Erinnerung an die Wirtschaftswunderjahre der alten Bundesrepublik West. Der Alleinunterhalter, in seinen besten Zeiten verläßlicher Begleiter von Hochzeiten, Geburtstagen, Vereins- und Betriebsfesten, übersetzt(e) Hits und Evergreens mit seinen begrenzten technischen Mitteln in eine unverwechselbare Gebrauchsmusik plockernder Rhythmusmaschinensounds und Transistororgelklängen und animierte sein Publikum zum trinken und tanzen.

Idealer Veranstaltungsort ist der Saal, das Nebenzimmer des Theater-Restaurants Friedenau in Stuttgart-Raitelsberg. In der Lecture Performance wechseln sich Vermittlungseinheiten mit Übungssituationen ab, für das leibliche Wohl sorgt bestens die Gastwirtschaft.

Mi 06., Do 07., Fr. 08. März 2024, Beginn 20 Uhr
Theater-Restaurant Friedenau, Rotenbergstraße 127, Stuttgart-Ost
Reservierungen: karten@ae-oe.de 
U4 Haltestelle Ostendplatz, U9 Haltestelle Raitelsberg

Lichtdesign: Max Kirks, Dramaturgische Beratung: Aliki Schäfer
Eine Koproduktion von schæfer & soehne und der Montagegruppe
Unterstützt vom Theater Rampe, gefördert von Stadt Stuttgart und FTTS


... mehr Infos.
+++ Montag 04.03.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Steve Marriott - A Face We ll Never Forget

Musikfan Jürgen Jankowitsch bringt uns den Musiker und Menschen Steve Marriott näher und erzählt dessen Geschichte. Nachholtermin 22.01.2024.

"It’s one of music’s monumental inequities. Despite being posthumously inducted into the Rock and Roll Hall of Fame as part of the Faces/Small Faces package deal, Steve Marriott never achieved the degree of lasting success that many of his peers and many lesser talents enjoyed. Arguably, no one was better at what he did. He was a brilliantly gifted singer-guitarist-songwriter and the centerpiece of two classic bands, Small Faces, from 1965-69, and then Humble Pie into the mid-’70s. (...) Yet, Marriott’s twisted fate resulted in him influencing a slew of others whose careers far eclipsed his own. There are as many reasons for this as there are notes in those glorious, sky-high melismatic vocal riffs he delivered onstage and on record. Drugs. Booze. Poor choices. Bad behavior. Lack of ambition. Short fuse. Add your own. Yet, many an artist with vices equal to and worse than Marriott’s have flourished despite their bad habits. He was unquestionably at least partly responsible for his lot in life. However, misfortune, in the form of unscrupulous managers, rip-off artists, poor promotion, bad reviews, record company bullying, and accidents must also be factored into the story. The fact is, Lady Luck has a lot of say in such matters, and she can be one fickle bitch." Jim George, www.bestclassicbands.com

"A grim moratorium on British rock and toxic male behaviour" Garth Cartwight, www.theneweuropean.co.uk

... mehr Infos.
+++ Montag 26.02.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Beatlesque - Bands, die sich wie die Beatles anhoeren

Welche Band ist am schwersten von den Beatles zu unterscheiden? Welche Phase der Beatles wurde am meisten kopiert? Wer waren die "kanadischen Beatles", die "Söhne der Beatles", wer der "amerikanische Beatle"? Radiosendung vor Publikum – totally fab!

"Beatlesqueof, relating to, or suggestive of the musical style or technique of the Beatles. Example: For all the aural excitement provided by … the Beatlesque balladry of "Black Hole Sun," the album's real thrills have more to do with emotional content than stylistic flourishes.—J. D. Considine,  Rolling Stone,  10 Mar. 1994" (Merriam-Webster Dictionary)

Auch live  im Webradio: https://theater-rampe.mixlr.com/events/3133662
... mehr Infos.
+++ Montag 19.02.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Antimuslimischer Rassismus

„Der Islam mit all seinen Facetten wird oftmals vereinfacht und vereinheitlicht, indem “der” Islam als “gefährlich” oder zumindest “fremd” dargestellt und als Feindbild wahrgenommen wird. Für Betroffene bedeutet das neben rassistischer Anfeindung und Angriffen auch Diskriminierung und Ungleichbehandlung.“ schreibt die Antonio Amadeu Stiftung über antimuslimischen Rassismus. Die Montagegruppe hat Erdal Tekin vom Projekt Yad be Yad von Kubus e.V. eingeladen, um mit ihm über das Thema zu sprechen. Wie äußert sich diese Form von Rassismus in Deutschland und wie kann er bekämpft werden?

 

Am 19.02.2024 jährt sich der Anschlag von Hanau zum vierten Mal. Der rechtsextreme Täter tötete innerhalb weniger Minuten neun Frauen und Männer: Gökhan Gültekin, Sedat Gürbüz, Said Nesar Hashemi, Mercedes Kierpacz, Hamza Kurtović, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğlu, Ferhat Unvar und Kaloyan Velkov. Vor seiner Tat hatte er Pamphlete und Videos mit rassistischen, antisemitischen und maskulinistischen Ansichten ins Netz gestellt und äußerte sich darin verächtlich und feindselig über muslimische Menschen. Die staatlichen Sicherheitsorgane haben vor, während und nach dem Anschlag versagt. Der Forderung der Hanauer Initiative 19.Februar 2024 https://19feb-hanau.org nach Gerechtigkeit und politischen Konsequenzen muß nachgekommen werden: Für eine Gesellschaft, in der Rassismus, antimuslimischer Rassismus, Antiziganismus und Antisemitismus nicht die Normalität sind, für niemanden.


... mehr Infos.
+++ Montag 12.02.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Sergei Paradschanow - Film als poetischer Ausdruck von Schoenheit und Freiheit

„Im Tempel des Films gibt es Bilder, Licht und Realität. Sergei Paradschanow war der Meister dieses Tempels.“ schrieb der französische Regisseur Jean Luc Godard über den armenischen Filmemacher Sergei Paradschanow, der in der Sowjetunion nur wenige seiner surrealistische Meisterwerke realisieren konnte. Wer war dieser Mann, der ab 1965 Filme machte, die nicht weiter weg vom staatlich verordneten "sozialistischen Realismus" sein konnten und darüber hinaus mehrmals wegen Homosexualität inhaftiert wurde?

Kleine Einführung in Leben und Werk inkl. Filmbeispielen.


... mehr Infos.
+++ Montag 05.02.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Montage in Dub

Musik ist mein Zuhause und mein unterwegs. Konzert mit Jah Schulz, John Eckhardt, Carsten Netz.

Jah Schulz: Michael Fiedler (Jah Schulz) aus Kornwestheim ist einer der vielseitigsten und produktivsten Elektronikmusiker Deutschlands, der in den unterschiedlichsten Konstellationen und Projektnamen an Dub, Jazz bis hin zu Theater- und Filmmusik arbeitet. Als Jah Schulz schraubt und mixt Michael Fiedler mächtige Dub-Stepper und experimentelle Dub-Stücke, die das englische Wire Magazin als visionär würdigte. Allein schon der Name Jah Schulz zeigt, daß Michael Fiedler stets auf Distanz zu den Reggae-Klischees arbeitet, aber gleichzeitig durch und durch vom Genre Dub-Reggae beseelt ist. 

John EckhardtAls Kontrabassist der Musik von heute, in seinen vielfältigen eigenen Projekten, oder bei der Arbeit mit Sound Systems am E-Bass oder an den Turntables - John Eckhardt lotet aus, was es heißt, Bassist auf dem Planeten Erde im 21. Jahrhundert zu sein, und arbeitet an seiner eigenen Vision dessen, was Bass immer war und in der Zukunft noch alles werden kann. John Eckhardt ist laufend in die Entwicklung neuer Musik involviert, und hat sowohl mit einem weiten Spektrum von Künstlern zusammengearbeitet, als auch eine ganze Reihe eigener Soloprojekte entwickelt. Von Komponisten wie Helmut Lachenmann und Pierre Boulez, über herausragende Gruppen wie Ensemble Modern, Klangforum Wien und musikfabrik, Improvisatoren wie Evan Parker, Elliott Sharp und Peter Evans, bis zur jüngsten Generation von Nachwuchskünstlern in einem weiten Feld aktueller Musik.


Carsten Netz studierte an den Musikhochschulen Würzburg und Stuttgart Jazz- und Popularmusik. 2001 war er Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg. Netz bildete mit Axel Hemprich, Hanfreich und Zbikbeat das Quartett Schnute und gehört der Stuttgarter Jazz- und Elektroszene an. Er ist auf den Alben von Gee Hye Lee, Gomo Park, Sputnik 27, Zeitlust und Schnute zu hören. Die mit Sputnik 27 erschienene CD But Where’s the Moon wurde für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert. Er begleitete Siiri Sisask (Teine Jälg, Lingua Mea) und gehörte zu Fried Dähns Onomatopoeia Perturbation Consort. Netz ist langjährig Mitglied von Torsten Krills frimfram collective, mit dem zuletzt das Album Im Spielhaus (2023) entstand.


... mehr Infos.
+++ Montag 29.01.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Faszination Tennis - Sport, Mode, Freizeit

Amateurspieler und Fan Walter Ercolino stellt uns seine Welt des Tennis vor und teilt mit uns sein Wissen und seine Erfahrungen: Vom "weißen Sport" der Adligen und Großverdiener zum Freizeitvergnügen für alle – Tennismode, Platzhirsche, Langzeitpartien und vieles andere mehr. Keinerlei Vorkenntnisse nötig, ein Abend für Interessierte und Einsteiger*innen. 

"I love hitting aces. It's not easy, but it makes your life a lot easier." Serena Williams

... mehr Infos.
+++ Montag 22.01.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Steve Marriott - A Face We ll Never Forget

Musikfan Jürgen Jankowitsch bringt uns den Musiker und Menschen Steve Marriott näher und erzählt dessen Geschichte.

"It’s one of music’s monumental inequities. Despite being posthumously inducted into the Rock and Roll Hall of Fame as part of the Faces/Small Faces package deal, Steve Marriott never achieved the degree of lasting success that many of his peers and many lesser talents enjoyed. Arguably, no one was better at what he did. He was a brilliantly gifted singer-guitarist-songwriter and the centerpiece of two classic bands, Small Faces, from 1965-69, and then Humble Pie into the mid-’70s. (...) Yet, Marriott’s twisted fate resulted in him influencing a slew of others whose careers far eclipsed his own. There are as many reasons for this as there are notes in those glorious, sky-high melismatic vocal riffs he delivered onstage and on record. Drugs. Booze. Poor choices. Bad behavior. Lack of ambition. Short fuse. Add your own. Yet, many an artist with vices equal to and worse than Marriott’s have flourished despite their bad habits. He was unquestionably at least partly responsible for his lot in life. However, misfortune, in the form of unscrupulous managers, rip-off artists, poor promotion, bad reviews, record company bullying, and accidents must also be factored into the story. The fact is, Lady Luck has a lot of say in such matters, and she can be one fickle bitch." Jim George, www.bestclassicbands.com

"A grim moratorium on British rock and toxic male behaviour" Garth Cartwight, www.theneweuropean.co.uk

... mehr Infos.
+++ Montag 15.01.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

3X20 Listening Session 1

Erster Termin einer neuen, unregelmäßig stattfindenden Reihe: Die Montagegruppe stellt drei ca. zwanzigminütige Lieder vor, die jeweils eine Lp-Seite der Künstler*in / der Künstler*innen einnehmen. Programm des Abends: Einnahme der Plätze, Begrüßung, Impulsvortrag 1, Anhören Jazzsong, Impulsvortrag 2, Anhören Popsong, Impulsvortrag 3, Anhören Ambient Track, Ausklang an der Bar.

Konzeptionell dichte, intensive Veranstaltung zum zurücklehnen für alle Schallplattenfreund*ìnnen

 Auch im Netzradio: https://theater-rampe.mixlr.com/events/3030822


... mehr Infos.
+++ Montag 08.01.2024, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Quiztime

Zur Wiedereingewöhnung nach den Weihnachtsferien auf vielfachen Wunsch ein Quizabend. Die Montagegruppe denkt sich leichte und schwere Fragen und lobt Preise von hohem ideellen und finanziellen Wert aus. Multiple Choice, ein launiges Ratespiel, knallhart.

„Diese Welt, meine Damen und Herren, ist kein Sandkasten mit Burgen bauenden Kindern. Nein, diese Welt ist knallharter Wettbewerb, der auf eine ganz ernüchternde Weise nur Sieger und Verlierer kennt.“ Wendelin Wiedeking, ehemaliger Vorstand der Porsche AG

... mehr Infos.
+++ Samstag 30.12.2023, 18:00 Uhr:
https://mixlr.com/theater-rampe/, www, Internet

Radio Martina

"Ciao Marienplatz! Ich werde dich vermissen, außer sonntags." – Martina Schneider nimmt Abschied von der Pizzeria L.A. Signorina und vom Stuttgarter Marienplatz. 20 Jahre, eine Ära geht zu Ende. Das Raketenradio ist vor Ort und begleitet musikalisch den letzten Abend. Kolleg*innen, Freund*innen und Weggefährt*innen kommen zu Wort, erinnern sich und wünschen das Beste für die Zukunft. Ciaoi!

Anhören: https://theater-rampe.mixlr.com/events/3014639

... mehr Infos.
+++ Montag 25.12.2023, 22:30 Uhr:
Goldmarks, Charlottenplatz 1, Stuttgart-Mitte

Engtanzfete 2023

Dein soziales Netzwerk aus lebendigen Körpern trifft sich wieder im Real Life. Da der Kings Club noch immer renoviert wird, findet die Stehbluesparty dankenswerter erneut im Goldmarks statt.
... mehr Infos.
+++ Montag 18.12.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Terry Hall: Your Love Was Smashing

Jürgen Dobelmann (Soul Boy Collective) bringt uns den Musiker und Menschen Terry Hall näher und erzählt dessen Geschichte.

"After fronting the Specials, Terry Hall went on to lead Fun Boy Three and the Colourfield; he co-wrote Our Lips Are Sealed with Jane Wiedlin, which became a huge hit for both her group, the Go-Gos, and Fun Boy Three. He also joined forces with Ian Broudie to write songs for the Lightning Seeds’ album, Sense. Home, the first album credited to Hall alone, was released in 1994 to critical success and commercial failure. I was a teenager working at a different national newspaper, where I pushed hard to profile him. For the music, and its audible influence on everyone from Blur to No Doubt. But also the groundbreaking work his bands had had in the anti-racism movement at the height of the National Front, and the childhood abuse he’d written a devastatingly matter-of-fact song about Well Fancy That! with Fun Boy Three. (...) Terry Hall’s catalogue is a series of immaculate burning bridges, reflecting the listeners fear and longing, appearing different at sunrise than sunset. “Come here,” I’d say to the stone-faced man from the Midlands, as I kissed to them." (Emma Forrest, The Guardian)

 

... mehr Infos.
+++ Sonntag 17.12.2023, 20:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

WEIHNACHTSKONZERT: CHRISTMAS TIME IS HERE!

Im großen Saal spielen am dritten Advent Mitglieder der Bands Ambros/Fischer/Polzer, BRTHR, Long Lost Souls und Los Santos zwei Weihnachtskonzerte. Während der Nachmittagsvorstellung gibt es eine kostenlose Kinderbetreuung im Atelierraum des Theaters.
 
Der Erlös kommt dem Verein Kubus e.V. zugute, der sich das Ziel gesetzt hat „Kultur und Begegnung für Menschen in unterschiedlichen Situationen“ zu ermöglichen. Als Beispiel sei das Projekt Schalom und Salam genannt, das sich für Begegnung und Bildung für jüdische und muslimische Menschen einsetzt und sich allgemein an Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte zwischen 18 und 27 Jahre wendet.

€ 5,- Kleinkinder, die vor der ersten Reihe sitzen dürfen
€ 10,- Schüler*innen, die mit ihren Eltern mitmüssen
€ 15,- Studierende, Auszubildende
€ 20,- regulär
 
Tickets: https://theaterrampe.reservix.de/p/reservix/event/2189573
 
„It’s Christmas, Baby, Thank God We Made It“ („Hung Up“, Hiss Golden Messenger) 
... mehr Infos.
+++ Sonntag 17.12.2023, 15:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

WEIHNACHTSKONZERT: CHRISTMAS TIME IS HERE!

Im großen Saal spielen am dritten Advent Mitglieder der Bands Ambros/Fischer/Polzer, BRTHR, Long Lost Souls und Los Santos zwei Weihnachtskonzerte. Während der Nachmittagsvorstellung gibt es eine kostenlose Kinderbetreuung im Atelierraum des Theaters.
 
Der Erlös kommt dem Verein Kubus e.V. zugute, der sich das Ziel gesetzt hat „Kultur und Begegnung für Menschen in unterschiedlichen Situationen“ zu ermöglichen. Als Beispiel sei das Projekt Schalom und Salam genannt, das sich für Begegnung und Bildung für jüdische und muslimische Menschen einsetzt und sich allgemein an Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte zwischen 18 und 27 Jahre wendet.

€ 5,- Kleinkinder, die vor der ersten Reihe sitzen dürfen
€ 10,- Schüler*innen, die mit ihren Eltern mitmüssen
€ 15,- Studierende, Auszubildende
€ 20,- regulär
 
Tickets: https://theaterrampe.reservix.de/p/reservix/event/2189574 
 
„It’s Christmas, Baby, Thank God We Made It“ („Hung Up“, Hiss Golden Messenger) 
... mehr Infos.
+++ Donnerstag 14.12.2023, 20:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Raketenradio in Concert praesentiert: TOBIAS HOFFMANN (Solo)

„Der derzeit wahrscheinlich beste Jazzgitarrist Deutschlands“ (Wolf Kampmann 2015, Autor des Reclam Jazzlexikons) kommt für ein Solokonzert in die Radiosendung vor Publikum. Sein Musik und Gitarrenspiel ist ein aufregendes Gemisch aus Jazz, Blues, Surf und Sound: Tobias Hoffmann, Jahrgang 1982, lernt das Gitarre spielen zunächst autodidaktisch mit sechs Jahren. Später nimmt er Unterricht in klassischer Gitarre und in Jazzgitarre an der Musikschule Bonn. Mit 18, noch vor dem Abitur, wird er Jungstudent im Fach Jazzgitarre an der Musikhochschule Köln, wo er ab dem Jahr 2002 regulär studiert und im September 2007 seine Diplomprüfung mit der Bestnote absolviert. Seitdem ist er einer der gefragtesten Gitarristen Deutschlands. Er spielte auf zahlreichen bekannten Festivals innerhalb und außerhalb Europas und wirkte bei Produktionen für alle großen deutschen Radiostationen und diversen Veröffentlichungen mit. Seine Hauptprojekte sind das Tobias Hoffmann Trio und seine Band Expressway Sketches, außerdem als Sideman die Berliner Band Max Andrzejewski's Hütte. 2016 erhält er den WDR Jazzpreis in der Sparte Improvisation. Er ist Gründungsmitglied im KLAENG Jazzkollektiv Köln e.V. und Mitinhaber des Labels Klaeng Records. Tobias Hoffmann ist Professor für Gitarre Jazz/Pop und Comboleitung an der Musikhochschule Trossingen und arbeitet am Offenen Jazz Haus Schule in Köln. 

Pro Show wird ein Künstler*in/eine Band eingeladen. Die Rundfunkkonzertreihe vor Publikum bietet die Möglichkeit in einem ungewöhnlichen Setting Künstler*innen zu begegnen und ihre Musik, aber auch ihre Ideen und Arbeitsprozesse kennen-zulernen. Dabei können die Macher*innen Aliki Schäfer & Andreas Vogel auf ihre vielfältigen Erfahrungen während des Crowdfundingprojekts Raketenradio zurück-greifen, das in den Coronajahren 20/21 die Community um die Bar Rakete im Theater Rampe via Audiostream mit popkulturellen Inhalten versorgte. "In Concert – Raketenradio präsentiert" konzentriert sich auf die Vorstellung einer Künstler*in/Band, das Publikum ist nah am Geschehen und Teil eines besonderen Konzerterlebnisses.

Reservieren unter karten@ae-oe.de oder an der Abendkasse ab 19 Uhr

Free Live-Audiostream: https://theater-rampe.mixlr.com/events/2921986 

... mehr Infos.
+++ Montag 11.12.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Halbjahreskonferenz Popmusik 2023

Die Montagegruppe legt ihre Lieblingslieder aus der zweiten Hälfte des Jahres 2023 auf. Eine Mix-CD wird live vor Ort bespielt, vervielfältigt und kann anschließend mit nach Hause genommen. Die Covergestaltung wird wie immer von den Graphik-Profis von Discodöner übernommen. Der Mix wird live per Audiostream weltweit ins Netz übertragen.
 
Vor Publikum und als Live Radiosendung im Netz: https://theater-rampe.mixlr.com/events/2953400 
... mehr Infos.
+++ Mittwoch 06.12.2023, 20:15 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

The Shining | Filmvorfuehrung im verlassenen Luxushotel

Gemeinsam mit  Trash-A-Go-Go, dem Studio Amore,und dead by dawn zeigt die Montagegruppe den Horrorklassiker The Shining (OmU) von Stanley Kubrick, entstanden 1980 nach dem gleichnamigem Roman von Stephen King – aber nicht irgendwo, sondern an besonderen Ort: Der "Originalatmosphäre" des Films nachempfunden, in einem alten, verlassenen Luxushotel, dem vorübergehend geschlossenen Hotel am Schlossgarten gegenüber vom Stuttgarter Hauptbahnhof, in dem derzeit temporär das Studio Amore residiert.

Sollte irgendjemand den Film bisher noch nicht kennen: Der ehemalige Lehrer und frühere Alkoholiker Jack Torrance (gespielt vom großartigen Jack Nicholson) übernimmt den Job als Hausverwalter im luxuriösen Hotel "Overlook", das wie jedes Jahr den Winter über geschlossen wird. Tief in den verschneiten Bergen von Colorado bezieht er mit seiner Frau Wendy und seinem siebenjährigen Sohn Danny das abgeschiedene, ansonsten menschenleere Hotel. Daß sich dort ein entsetzlicher Vorfall ereignete, als der frühere Hausmeister seine gesamte Familie ermordete, stört ihn wenig. Er sieht nur die Gelegenheit, endlich ein Buch zu schreiben. Doch dieses soll nie fertig werden, denn die düsteren und geheimnisvollen Kräfte des Hauses ergreifen allmählich Besitz von ihm und drohen, seine geistige Gesundheit und die Sicherheit seiner Familie zu gefährden. 

Der zunehmend instabiler werdende Geisteszustand von Jack schafft eine bedrohliche Atmosphäre und nimmt mit jedem Augenblick an Spannung und Furcht zu. "In meinem Film gibt es keine knarrenden Türen, keine Gerippe, überlange Schatten oder andere melodramatische Horroreffekte, sagte Kubrick in einem Interview. " Der Film erzählt ganz einfach die Geschichte einer Familie, die langsam dem Wahnsinn verfällt. Ich wollte den beängstigendsten Film der Welt machen". Und das ist ihm gelungen, denn auch nach mehr als vierzig Jahren hat sein Meisterwerk nichts von seinem Schrecken verloren. Die fesselnde Erzählung lässt die Zuschauer:innen bis zum Ende nicht los. Vielleicht sogar darüber hinaus.

... mehr Infos.
+++ Montag 04.12.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Antisemitismus und Popmusik 2023

Ein Laiengespräch über den trostlosen Stand der Dinge. Wie und warum reden, schreiben und posten sich Musiker*innen gerade oder auch schon seit ein paar Jahren um Kopf und Kragen, wenn es um Jüdinnen und Juden und um Israel geht? Und warum bestehen so gut wie alle von ihnen darauf, auf überhaupt keinen Fall Antisemit*innen zu sein? 

"Antisemitismus, nicht selten als Israelkritik verbrämt, ist ein Pop-Phänomen, und keinesfalls zufällig bewirtschaftet die Boykottbewegung BDS eines ihrer erfolgreichsten Betätigungsfelder in der Musikbranche. Dort hat sie ihre prominentesten Unterstützer:innen wie den unbelehrbaren Rock-Superstar Roger Waters und die empfindsame britische Person Kae Tempest, die in den Bereichen Rap, Lyrik und Literatur tätig ist. Im Namen von BDS wurden Teilnahmen an Popevents abgesagt und Künstler bedrängt, auf Auftritte in Israel zu verzichten. Man tritt den Pop-Heroen nicht zu nahe, wenn man deren plakative Befreiungsrhetorik als modisch popkulturelles Signal auffasst, das weit über eine konkrete Solidarisierung hinausgeht. (..). „Free Palestine“ symbolisiert so gesehen die heutige Variante einer globalisierungskritischen und antiwestlichen Haltung, auf die Menschen, die sich als achtsam, progressiv und kolonialismuskritisch empfinden, mühelos verständigen können." (Harry Nutt, Frankfurter Rundschau) 


 

... mehr Infos.
+++ Donnerstag 30.11.2023, 20:00 Uhr:
La Casa del Consumo, Heusteigstrasse 45, Stuttgart

Raketenradio in Concert praesentiert:
LAKVAR

"Lakvar vereint den musikkulturellen Hintergrund der Bandmitglieder, greift auf traditionellen Folk aus dem Osten Europas und des Kaukasus, Jazz, Pop, progressiven Rock, elektronische Musik und experimentelle Elemente zurück. So entstehen prägnante Melodien, komplexe Rhythmen, tiefe Emotionen, mystische Klänge und virtuose Improvisationen. Der genreüberschreitende Sound und die absolute Selbstbestimmtheit zeugen von Entschlossenheit der Band, ihre Vision zu verwirklichen: Dass es in der Musik keine Grenzen gibt, sondern nur die Freiheit, das Unmögliche zu erreichen." (Pressetext) – reinhören: https://www.jpc.de/jpcng/poprock/detail/-/art/lakvar-fiction-and-folklore/hnum/11607040

Pro Show wird ein Künstler*in/eine Band eingeladen. Die Rundfunkkonzertreihe vor Publikum bietet die Möglichkeit in einem ungewöhnlichen Setting Künstler*innen zu begegnen und ihre Musik, aber auch ihre Ideen und Arbeitsprozesse kennen-zulernen. Dabei können die Macher*innen Aliki Schäfer & Andreas Vogel auf ihre vielfältigen Erfahrungen während des Crowdfundingprojekts Raketenradio zurück-greifen, das in den Coronajahren 20/21 die Community um die Bar Rakete im Theater Rampe via Audiostream mit popkulturellen Inhalten versorgte. "In Concert – Raketenradio präsentiert" konzentriert sich auf die Vorstellung einer Künstler*in/Band, das Publikum ist nah am Geschehen und Teil eines besonderen Konzerterlebnisses.

Reservieren unter karten@ae-oe.de oder an der Abendkasse ab 20 Uhr
Free Live-Audiostream: https://theater-rampe.mixlr.com/events/2913069

... mehr Infos.
+++ Montag 27.11.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

FAELLT KRANKHEITSBEDINGT AUS: Joerg Buttgereit
Lesung, Gespraech und Filmschnipsel (ab 18)

STATTDESSEN: Super8 und 16mm Filmabend

Wundertüte! Dankenswerter kommt Eberhard Nuffer mit seinen Filmprojektoren vorbei und wir schauen Cinefilme, die auch Jörg Buttgereit gefallen würden.
... mehr Infos.
+++ Montag 20.11.2023, 00:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Joni Mitchell - From Folk to Westcoast Jazz Pop

Neu erschiene Demo Aufnahmen aus einer der wichtigsten künstlerischen Phase der Musikerin zeigen den Arbeitsprozess ihrer bahnbrechenden Alben „For The Roses“, „Court And Spark“  und „The Hissing Of The Summer Lawns“.  Ein Abend für Fans und Menschen, die es sich vorstellen können, welche werden zu wollen.

„The last album I loved all the way through was Joni Mitchell’s „The Hissing Of The Summer Lawns“ Prince, Rolling Stone Interview 1985

... mehr Infos.
+++ Freitag 17.11.2023, 21:30 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Raketenradio in Concert praesentiert:
GUENTER SCHLIENZ feat. Hanno Braun

„Günter Schlienz is a quiet handed modular scientist, building his own instruments to create quality cosmic sounds. But we won’t spill the beans about the technical details and the specific process it took to cook up this high octane ambient music. All we are allowed to share is that it’s all about Reel-To-Reel and Echos n’ Delay and Modular Synthesizers – but the exact recipe’s locked up in a secret Hobbykeller-Laboratory located somewhere unknown in Stuttgart.“ (sicsic.de)

Pro Show wird ein Künstler*in/eine Band eingeladen. Die Rundfunkkonzertreihe vor Publikum bietet die Möglichkeit in einem ungewöhnlichen Setting Künstler*innen zu begegnen und ihre Musik, aber auch ihre Ideen und Arbeitsprozesse kennen-zulernen. Dabei können die Macher*innen Aliki Schäfer & Andreas Vogel auf ihre vielfältigen Erfahrungen während des Crowdfundingprojekts Raketenradio zurück-greifen, das in den Coronajahren 20/21 die Community um die Bar Rakete im Theater Rampe via Audiostream mit popkulturellen Inhalten versorgte. "In Concert – Raketenradio präsentiert" konzentriert sich auf die Vorstellung einer Künstler*in/Band, das Publikum ist nah am Geschehen und Teil eines besonderen Konzerterlebnisses.

Reservieren unter karten@ae-oe.de oder an der Abendkasse ab 20.30 Uhr
Free Live-Audiostream: https://theater-rampe.mixlr.com/events/2895740
 
... mehr Infos.
+++ Montag 13.11.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Spiel ohne Grenzen - Jeux sans frontieres

Spiel ohne Grenzen war eine in den 1960er- und 1970er-Jahren beliebte TV-Show und neben dem Grand Prix Eurovision de la Chanson die zweite wiederkehrende Unterhaltungssendung, die europaweit übertragen wurde. Unter dem Titel Jeux Sans Frontières, Games without frontiers, Giochi senza frontiere, Spel zonder grenzen oder It’s A Knockout traten ausgewählte Städte mit ihren Teams im nationalen und danach im internationalen Vergleich bei kostümierten Geschicklichkeitsspielen gegeneinander an. Ein Spaß für die ganze Familie, der die Menschen in Europa spielerisch zusammen bringen sollte und heute eine mediale Flaschenpost aus der Vergangenheit.

Kurze Einführung ins Thema (Geschichte, Regeln, Peter Gabriel Song), danach gemeinsames Anschauen einer Folge auf einem historischen Abspielgerät (Röhrenfernseher, Salzstangen, Flips).

https://www.youtube.com/watch?v=9OPqrEMCCAk



... mehr Infos.
+++ Samstag 11.11.2023, 20:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Cosmic Radio Show - Solidaritaet
Mit den Gaesten Anna Katrin Grosse-Schulte und Morlokk Dilemma

Die Live-Rundfunksendung vor Publikum startet in ihre dritte Season mit einer Show zum Thema Solidarität. Zu Gast werden die Gewerkschafterin Anna Katrin Große-Schulte und der Musiker Morlokk Dilemma sein. Musikalisch begleitet wird der Abend wie immer von der Cosmic Radio Show Band unter der Leitung von Max Braun, durch den Abend führen Aliki Schäfer und Andreas Vogel.

Die Idee der Solidarität erfährt im Zusammenhang ökonomischer, ökologischer und gesellschaftlicher (internationaler) Krisen wieder größere Beachtung. Was ist Solidarität überhaupt und wie kann solidarisches Handeln unsere Gesellschaft verändern? In der Show soll untersucht und diskutiert werden, was Solidarität heute für jede*n einzelne*n bedeutet und ob z.B. internationale Solidarität wirklich die Zärtlichkeit der Völker ist, wie es früher ja immer wieder auf Demoplakaten zu lesen war. Ziel der Rundfunksendung vor Publikum ist es unter Einbeziehung der Hörer*innenschaft miteinander ins Gespräch zu kommen, Zusammenhänge und Wechselwirkungen zu diskutieren und Musik, die sich inhaltlich und formal mit dem Begriff auseinandersetzt, live zu erleben und zu hinterfragen.

Anna Katrin Große-Schulte gibt im Oktober 2023 nach 17 Jahren ihr Mandat als Betriebsratsmitglied im Daimler Werk in Rastatt ab und wird wieder am Band arbeiten. Ihre gewerkschaftliche Funktion als Vertrauenskörperleiterin führt sie fort. Ihr Ziel ist es gemeinsam mit anderen Menschen sich für mehr Gerechtigkeit und Solidarität in der Gesellschaft einzusetzen. Anna Katrin Große-Schulte engagiert sich gegen rechts und ist erklärte Antifaschistin.

Morlokk Dilemma wuchs in der Leipziger Großwohnsiedlung Grünau auf. Er ist sicher einer der bekanntesten deutschen Underground-Rapper – Battlerap für Fortgeschrittene – mehr Punchlines, mehr Reimketten, mehr Beatbreaks – ein atemloser Trip durch nächtliche Metropolen zwischen All- und Ohnmacht, Sektlaune und Katerfrühstück, Penthouse und Rinnstein.

Eine Produktion von BSV und Produktionsbüro schæfer&sœhne. Eine Koproduktion mit Theater RAMPE und dem Freien Radio für Stuttgart. Gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart Fachbereich Musik. Realisiert vom Netzwerk Freier Theater – dieses Projekt wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien über das Programm „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste e.V.

Tickets: https://theaterrampe.reservix.de/p/reservix/event/2166555

Radio Rampe: https://theater-rampe.mixlr.com/events/2853341

Freies Radio für Stuttgart UKW 99,2 Mhz

... mehr Infos.
+++ Montag 06.11.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Polit Pop & Jazz - DJ Radio Show vor Publikum

Zum Auftakt der Klassismus Woche im Theater Rampe geht die Montagegruppe der alten Frage nach ob „Zwischentöne nur Krampf im Klassenkampf“ (Degenhardt) sind und wie Free- und Spiritual Jazz reale Arbeitskämpfe unterstützen und ggf. eine eventuell später nach Absprache stattfindende Weltrevolution befördern kann. Im improvisierten Sendestudio werden Platten aufgelegt und sowohl auf dem Podium als auch im Plenum diskutiert. Special Feature: Buchtipps zum Thema mit Bastian Sistig.


Theater Rampe, Filderstraße 47, Stuttgart
https://mixlr.com/theater-rampe/

 

... mehr Infos.
+++ Freitag 03.11.2023, 20:30 Uhr:
Club Laboratorium, Wagenburgstr. 147, Stuttgart

Das engagierte Lied
Die Liedermacher der alten BRD aus der Sicht von heute
Diskursiver Liederabend mit Songs von Degenhardt, Wader, Mey u.a.

„Wo sind eure Lieder – eure alten Lieder?“ sang Franz-Josef Degenhardt in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und machte damit schonungslos auf die kaputte Volksliedtradition des deutschen Tätervolks aufmerksam. Mit ihm zusammen trat eine neue Generation gitarrenbewaffneter „Liedermacher“ an, die mit ihren unprätentiösen, selbstgeschriebenen Songs einer satten bundesdeutschen Gesellschaft den Spiegel vorhalten wollte. Aber es ging nicht nur um die Widersprüche der „Wohlstand für Alle“-Ideologie, auch Befindlichkeiten, Träume und Wünsche wurden von zumeist jungen Männern besungen, die sich vom französischen Chanson, englischsprachigen Folksong und deutschen Bänkelsang inspirieren ließen.
Sind ihre Lieder nur noch verblassende Erinnerungen an eine Vergangenheit, die sich junge Menschen heute überhaupt nicht mehr vorstellen können (Kalter Krieg, CDUFDPSPD, Wählscheibentelefone, ein bis drei TV-Programme, kein Internet)? Was macht(e) die Qualität dieser Musik aus?
Kein anderer Ort ist besser geeignet als das Lab, um sich mit dem politischen und ästhetischen Vermächtnis der Liedermacher der 1960er und 70er Jahre und ihrer Bedeutung für die Gegenwart auseinanderzusetzen. Hier haben fast alle der damaligen Protagonisten irgendwann einmal gespielt oder zumindest vorbeigeschaut.
Max Braun, Celine Klotz, Aliki Schäfer und Andreas Vogel singen und spielen sich Lieder vor und reden sich die Köpfe heiß: Das Schweigen der (Groß-)Väter, BRD, Restauration, Burg-Waldeck-Festival, Notstandsgesetze, Vietnamkrieg, 1968, Haupt- und Nebenwidersprüche, K-Gruppen, Der Marsch durch die Institutionen, Männergefühle und das große Ganze. Singende Kommunisten aus NRW, blödelnde Berliner Sunny Boys und sensible bayerische Kraftlackel revisited.

Eine Produktion von schæfer&sœhne, BSV und der Montagegruppe in Kooperation mit dem Laboratorium e.V.
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart

Tickets buchen unter https://laboratorium-stuttgart.de


... mehr Infos.
+++ Donnerstag 02.11.2023, 20:30 Uhr:
Club Laboratorium, Wagenburgstr. 147, Stuttgart

Das engagierte Lied
Die Liedermacher der alten BRD aus der Sicht von heute
Diskursiver Liederabend mit Songs von Degenhardt, Wader, Mey u.a.

„Wo sind eure Lieder – eure alten Lieder?“ sang Franz-Josef Degenhardt in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und machte damit schonungslos auf die kaputte Volksliedtradition des deutschen Tätervolks aufmerksam. Mit ihm zusammen trat eine neue Generation gitarrenbewaffneter „Liedermacher“ an, die mit ihren unprätentiösen, selbstgeschriebenen Songs einer satten bundesdeutschen Gesellschaft den Spiegel vorhalten wollte. Aber es ging nicht nur um die Widersprüche der „Wohlstand für Alle“-Ideologie, auch Befindlichkeiten, Träume und Wünsche wurden von zumeist jungen Männern besungen, die sich vom französischen Chanson, englischsprachigen Folksong und deutschen Bänkelsang inspirieren ließen.
Sind ihre Lieder nur noch verblassende Erinnerungen an eine Vergangenheit, die sich junge Menschen heute überhaupt nicht mehr vorstellen können (Kalter Krieg, CDUFDPSPD, Wählscheibentelefone, ein bis drei TV-Programme, kein Internet)? Was macht(e) die Qualität dieser Musik aus?
Kein anderer Ort ist besser geeignet als das Lab, um sich mit dem politischen und ästhetischen Vermächtnis der Liedermacher der 1960er und 70er Jahre und ihrer Bedeutung für die Gegenwart auseinanderzusetzen. Hier haben fast alle der damaligen Protagonisten irgendwann einmal gespielt oder zumindest vorbeigeschaut.
Max Braun, Celine Klotz, Aliki Schäfer und Andreas Vogel singen und spielen sich Lieder vor und reden sich die Köpfe heiß: Das Schweigen der (Groß-)Väter, BRD, Restauration, Burg-Waldeck-Festival, Notstandsgesetze, Vietnamkrieg, 1968, Haupt- und Nebenwidersprüche, K-Gruppen, Der Marsch durch die Institutionen, Männergefühle und das große Ganze. Singende Kommunisten aus NRW, blödelnde Berliner Sunny Boys und sensible bayerische Kraftlackel revisited.

Eine Produktion von schæfer&sœhne, BSV und der Montagegruppe in Kooperation mit dem Laboratorium e.V.
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart

Tickets buchen unter https://laboratorium-stuttgart.de


... mehr Infos.
+++ Mittwoch 01.11.2023, 20:30 Uhr:
Club Laboratorium, Wagenburgstr. 147, Stuttgart

Das engagierte Lied
Die Liedermacher der alten BRD aus der Sicht von heute
Diskursiver Liederabend mit Songs von Degenhardt, Wader, Mey u.a.

„Wo sind eure Lieder – eure alten Lieder?“ sang Franz-Josef Degenhardt in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und machte damit schonungslos auf die kaputte Volksliedtradition des deutschen Tätervolks aufmerksam. Mit ihm zusammen trat eine neue Generation gitarrenbewaffneter „Liedermacher“ an, die mit ihren unprätentiösen, selbstgeschriebenen Songs einer satten bundesdeutschen Gesellschaft den Spiegel vorhalten wollte. Aber es ging nicht nur um die Widersprüche der „Wohlstand für Alle“-Ideologie, auch Befindlichkeiten, Träume und Wünsche wurden von zumeist jungen Männern besungen, die sich vom französischen Chanson, englischsprachigen Folksong und deutschen Bänkelsang inspirieren ließen.
Sind ihre Lieder nur noch verblassende Erinnerungen an eine Vergangenheit, die sich junge Menschen heute überhaupt nicht mehr vorstellen können (Kalter Krieg, CDUFDPSPD, Wählscheibentelefone, ein bis drei TV-Programme, kein Internet)? Was macht(e) die Qualität dieser Musik aus?
Kein anderer Ort ist besser geeignet als das Lab, um sich mit dem politischen und ästhetischen Vermächtnis der Liedermacher der 1960er und 70er Jahre und ihrer Bedeutung für die Gegenwart auseinanderzusetzen. Hier haben fast alle der damaligen Protagonisten irgendwann einmal gespielt oder zumindest vorbeigeschaut.
Max Braun, Celine Klotz, Aliki Schäfer und Andreas Vogel singen und spielen sich Lieder vor und reden sich die Köpfe heiß: Das Schweigen der (Groß-)Väter, BRD, Restauration, Burg-Waldeck-Festival, Notstandsgesetze, Vietnamkrieg, 1968, Haupt- und Nebenwidersprüche, K-Gruppen, Der Marsch durch die Institutionen, Männergefühle und das große Ganze. Singende Kommunisten aus NRW, blödelnde Berliner Sunny Boys und sensible bayerische Kraftlackel revisited.

Eine Produktion von schæfer&sœhne, BSV und der Montagegruppe in Kooperation mit dem Laboratorium e.V.
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart

Tickets buchen unter https://laboratorium-stuttgart.de


... mehr Infos.
+++ Montag 30.10.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Pilze: Das Fleisch des kleinen Mannes / Frau / divers

Verwendung, Zubereitung, Zucht & Ordnung mit dem Pilzexperten und langjährigen Montagefreund Heiko Fischer, der beim Stuttgarter Kosmos Verlag den Programmbereich Pilze betreut.

 
»Geh hinaus in die Felder und Wälder und suche Dir einen Pilz. Bring ihn in die Küche, in die Du zuvor Dein Klavier bugsiert hast. Zähle die Lamellen des Pilzes (im Fall einer Morchel die Löchlein) oder wiege ihn nach Gramm. Diese Anzahl ergibt die Takte des Stücks. Miss sodann seine Stengellänge in Zentimetern. Sind sie durch drei teilbar, ist das Stück im 3/4-Takt, sind sie durch zwei teilbar, spiele im 4/4-Takt. (Geht beides, liegt die Wahl bei Dir). Alle anderen Parameter des Stücks bestimmst Du selbst. Der Pilz kommt dann in den Ofen (bei 100°C). Sobald er zu kochen anfängt, beginne zu spielen.« (John Cage, Kompositionsrezept „Mushroom Music“)

... mehr Infos.
+++ Freitag 27.10.2023, 21:00 Uhr:
Club Laboratorium, Wagenburgstr. 147, Stuttgart

Das engagierte Lied
Die Liedermacher der alten BRD aus der Sicht von heute
Diskursiver Liederabend mit Songs von Degenhardt, Wader, Mey u.a.

„Wo sind eure Lieder – eure alten Lieder?“ sang Franz-Josef Degenhardt in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und machte damit schonungslos auf die kaputte Volksliedtradition des deutschen Tätervolks aufmerksam. Mit ihm zusammen trat eine neue Generation gitarrenbewaffneter „Liedermacher“ an, die mit ihren unprätentiösen, selbstgeschriebenen Songs einer satten bundesdeutschen Gesellschaft den Spiegel vorhalten wollte. Aber es ging nicht nur um die Widersprüche der „Wohlstand für Alle“-Ideologie, auch Befindlichkeiten, Träume und Wünsche wurden von zumeist jungen Männern besungen, die sich vom französischen Chanson, englischsprachigen Folksong und deutschen Bänkelsang inspirieren ließen.
Sind ihre Lieder nur noch verblassende Erinnerungen an eine Vergangenheit, die sich junge Menschen heute überhaupt nicht mehr vorstellen können (Kalter Krieg, CDUFDPSPD, Wählscheibentelefone, ein bis drei TV-Programme, kein Internet)? Was macht(e) die Qualität dieser Musik aus?
Kein anderer Ort ist besser geeignet als das Lab, um sich mit dem politischen und ästhetischen Vermächtnis der Liedermacher der 1960er und 70er Jahre und ihrer Bedeutung für die Gegenwart auseinanderzusetzen. Hier haben fast alle der damaligen Protagonisten irgendwann einmal gespielt oder zumindest vorbeigeschaut.
Max Braun, Celine Klotz, Aliki Schäfer und Andreas Vogel singen und spielen sich Lieder vor und reden sich die Köpfe heiß: Das Schweigen der (Groß-)Väter, BRD, Restauration, Burg-Waldeck-Festival, Notstandsgesetze, Vietnamkrieg, 1968, Haupt- und Nebenwidersprüche, K-Gruppen, Der Marsch durch die Institutionen, Männergefühle und das große Ganze. Singende Kommunisten aus NRW, blödelnde Berliner Sunny Boys und sensible bayerische Kraftlackel revisited.

Eine Produktion von schæfer&sœhne, BSV und der Montagegruppe in Kooperation mit dem Laboratorium e.V.
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart

Tickets buchen unter https://laboratorium-stuttgart.de


... mehr Infos.
+++ Donnerstag 26.10.2023, 20:30 Uhr:
Club Laboratorium, Wagenburgstr. 147, Stuttgart

Das engagierte Lied
Die Liedermacher der alten BRD aus der Sicht von heute
Diskursiver Liederabend mit Songs von Degenhardt, Wader, Mey u.a.

„Wo sind eure Lieder – eure alten Lieder?“ sang Franz-Josef Degenhardt in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und machte damit schonungslos auf die kaputte Volksliedtradition des deutschen Tätervolks aufmerksam. Mit ihm zusammen trat eine neue Generation gitarrenbewaffneter „Liedermacher“ an, die mit ihren unprätentiösen, selbstgeschriebenen Songs einer satten bundesdeutschen Gesellschaft den Spiegel vorhalten wollte. Aber es ging nicht nur um die Widersprüche der „Wohlstand für Alle“-Ideologie, auch Befindlichkeiten, Träume und Wünsche wurden von zumeist jungen Männern besungen, die sich vom französischen Chanson, englischsprachigen Folksong und deutschen Bänkelsang inspirieren ließen.
Sind ihre Lieder nur noch verblassende Erinnerungen an eine Vergangenheit, die sich junge Menschen heute überhaupt nicht mehr vorstellen können (Kalter Krieg, CDUFDPSPD, Wählscheibentelefone, ein bis drei TV-Programme, kein Internet)? Was macht(e) die Qualität dieser Musik aus?
Kein anderer Ort ist besser geeignet als das Lab, um sich mit dem politischen und ästhetischen Vermächtnis der Liedermacher der 1960er und 70er Jahre und ihrer Bedeutung für die Gegenwart auseinanderzusetzen. Hier haben fast alle der damaligen Protagonisten irgendwann einmal gespielt oder zumindest vorbeigeschaut.
Max Braun, Celine Klotz, Aliki Schäfer und Andreas Vogel singen und spielen sich Lieder vor und reden sich die Köpfe heiß: Das Schweigen der (Groß-)Väter, BRD, Restauration, Burg-Waldeck-Festival, Notstandsgesetze, Vietnamkrieg, 1968, Haupt- und Nebenwidersprüche, K-Gruppen, Der Marsch durch die Institutionen, Männergefühle und das große Ganze. Singende Kommunisten aus NRW, blödelnde Berliner Sunny Boys und sensible bayerische Kraftlackel revisited.

Eine Produktion von schæfer&sœhne, BSV und der Montagegruppe in Kooperation mit dem Laboratorium e.V.
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart

Tickets buchen unter https://laboratorium-stuttgart.de


... mehr Infos.
+++ Dienstag 24.10.2023, 20:30 Uhr:
Club Laboratorium, Wagenburgstr. 147, Stuttgart

Das engagierte Lied
Die Liedermacher der alten BRD aus der Sicht von heute
Diskursiver Liederabend mit Songs von Degenhardt, Wader, Mey u.a.

„Wo sind eure Lieder – eure alten Lieder?“ sang Franz-Josef Degenhardt in den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und machte damit schonungslos auf die kaputte Volksliedtradition des deutschen Tätervolks aufmerksam. Mit ihm zusammen trat eine neue Generation gitarrenbewaffneter „Liedermacher“ an, die mit ihren unprätentiösen, selbstgeschriebenen Songs einer satten bundesdeutschen Gesellschaft den Spiegel vorhalten wollte. Aber es ging nicht nur um die Widersprüche der „Wohlstand für Alle“-Ideologie, auch Befindlichkeiten, Träume und Wünsche wurden von zumeist jungen Männern besungen, die sich vom französischen Chanson, englischsprachigen Folksong und deutschen Bänkelsang inspirieren ließen.
Sind ihre Lieder nur noch verblassende Erinnerungen an eine Vergangenheit, die sich junge Menschen heute überhaupt nicht mehr vorstellen können (Kalter Krieg, CDUFDPSPD, Wählscheibentelefone, ein bis drei TV-Programme, kein Internet)? Was macht(e) die Qualität dieser Musik aus?
Kein anderer Ort ist besser geeignet als das Lab, um sich mit dem politischen und ästhetischen Vermächtnis der Liedermacher der 1960er und 70er Jahre und ihrer Bedeutung für die Gegenwart auseinanderzusetzen. Hier haben fast alle der damaligen Protagonisten irgendwann einmal gespielt oder zumindest vorbeigeschaut.
Max Braun, Celine Klotz, Aliki Schäfer und Andreas Vogel singen und spielen sich Lieder vor und reden sich die Köpfe heiß: Das Schweigen der (Groß-)Väter, BRD, Restauration, Burg-Waldeck-Festival, Notstandsgesetze, Vietnamkrieg, 1968, Haupt- und Nebenwidersprüche, K-Gruppen, Der Marsch durch die Institutionen, Männergefühle und das große Ganze. Singende Kommunisten aus NRW, blödelnde Berliner Sunny Boys und sensible bayerische Kraftlackel revisited.

Eine Produktion von schæfer&sœhne, BSV und der Montagegruppe in Kooperation mit dem Laboratorium e.V.
Gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart

Tickets buchen unter https://laboratorium-stuttgart.de


... mehr Infos.
+++ Montag 23.10.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Jetzt helfe ich mir selbst - neue Country Schallplatten

"We have that storytelling history in country and bluegrass and old time and folk music, blues - all those things that combine to make up the genre. It was probably storytelling before it was songwriting, as far as country music is concerned. It's fun to be a part of that and tip the hat to that. You know, and keep that tradition alive." (Chris Stapleton)

Volkstümliche Popmusik aus den USA erlebt momentan eine neue Renaissance, doch wie den Überblick behalten bei all den neuen Platten? Abhilfe schaffen Michael Piltz & Jürgen Jankowitsch mit Hörbeispielen und Plattenempfehlungen.
... mehr Infos.
+++ Montag 16.10.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Wilder Streik Ford Werke Koeln 1973 - Gespraech und Musik

Arbeitskampf: Am 24.August 1973 legten überwiegend türkische "Gastarbeiter" im Ford-Werk in Köln-Niehl die Arbeit nieder und stoppten die gesamte Produktion des Werks.
Ein "wilder Streik", eine vom Kollektiv getragene Arbeitsniederlegung ohne Zustimmung der Gewerkschaft – Anlass war die fristlose Entlassung von 300 türkischen Arbeitskräften, die auch nach Verhandlungen nicht zurückgenommen wurde. Die Betroffenen waren, wie schon in den vergangenen Jahren, verspätet aus dem vierwöchigen Jahresurlaub zurückgekommen. Es war der erste größere Arbeitskampf in der Bundesrepublik Deutschland, der vor allem von Arbeitsmigrant*innen getragen wurde. Er endete mit einer Niederlage der Streikenden. Dabei spielte eine erhebliche Rolle, daß Betriebsrat und IG Metall den Streik ablehnten und es den Streikenden auch nicht gelang, größere Teile der deutschen Belegschaft dauerhaft auf ihre Seite zu bringen.
Wer waren diese Menschen? Wie lebten und arbeiteten Sie? Wie begann und endete der Streik?
Aliki Schäfer führt Gespräche über Ursache und Folgen mit den Gästen Kutlu Yurtseven (Musiker und Aktivist) und Sidar Carman (Gewerkschaft Verdi), angefragt sind auch migrantischeIndustriearbeiter*innen, die von ihren eigenen Erfahrungen in der Region Stuttgart aus diese Zeit berichten können. Musikalischer Gast wird der Stuttgarter Musiker Nazim Sabuncu (Limanja) sein, der den 50. Jahrestag des Streiks zum Anlass nahm, um den Song „1973 Grevi“ zu veröffentlichen.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Deutsch-Türkischen Forum und dem Musik- und Kulturverein KlangOase

Yeter artık greve basla / Jetzt ist genug, gehe in den Streik!
Almanın işi bitmez asla / Denn die Arbeit der Deutschen wird niemals enden!
Hep isterler daha da fazla / Sie wollen immer mehr und mehr,
Hiç mi insaf yok bunlarda / Haben sie denn gar kein Mitgefühl mehr?
(Refrain aus dem Song „1973 Grevi“)

https://www.youtube.com/watch?v=As5_NeSU5_c



... mehr Infos.
+++ Montag 09.10.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Nici Halschke - Die Breuninger Diaries
The Show (Pt. II) - Zwischen Abscheu und Ekstase

Endlich ist es der Montagegruppe gelungen, die Stuttgarter Autorin für eine ihrer seltenen Lesungen zu verpflichten.
Zu ihrer Veranstaltung schreibt sie: "Das altehrwürdige Stuttgarter Kaufhaus und ich stehen in einer ambivalenten Beziehung. Liegt es an mir? Liegt es an ihm?" Der Versuch einer Analyse. Gespickt mit Anekdoten und Gefühlen, getarnt als flotte Power-Point-Präsentation. KEINE Werbeveranstaltung!" und gibt die vernünftige Handlunganweisung "Check the vibe! Feel the feelings!"

Nici Halschke liest seit vielen Jahren u.a. aus ihren Reihen "Briefe an Prominente" (die auch als Theaterstück inszeniert wurden) oder "Ich vs. Prominente - Battle der Befindlichkeiten", allein und/oder mit Kolleginnen, in Stuttgart im Hi-Club, der Rampe, der UHU-Bar usw. Ihre Kurzgeschichten und Briefe wurden in der Freitag - Die Wochenzeitung für Politik, Wirtschaft und Kultur,  Der Pudel - Magazin des Hamburger Golden Pudel Clubs uvm. veröffentlicht.
 
Sie kennt sich sehr gut mit Prominenten aus.
... mehr Infos.
+++ Freitag 06.10.2023, 07:00 Uhr:
https://mixlr.com/theater-rampe/, www, Internet

Rampe Radio Tag

Andreas Vogel und Aliki Schäfer gehen 12 Stunden lang live auf Sendung und ins Gespräch mit der neuen Theaterleitung und wahnsinnig vielen Gästen – mit Frühsport, Talkrunden Lieblingssongs und um Theater geht es natürlich auch. Lineares Radio – so ähnlich wie Podcasts, bloß live und wer nicht zuhört, hat's verpaßt.

Direkter link zur Radiosendung: https://theater-rampe.mixlr.com/events/2771763

... mehr Infos.
+++ Montag 02.10.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

RnB - Hip Hop Soul der 1990er und 2000er Jahre

Beim ersten Rampe-Termin in der neuen Spielzeit beschäftigt sich die Montagegruppe mit einem Popmusikstil, der hierzulande in seiner Rezeption den einen nicht hart, den anderen nicht schlau oder wieder anderen von Rezipient*innenseite nicht deutsch genug war: R&B der 90er und Nullerjahre. Um was geht es bei dieser Musik, die sich in den späten 1980er Jahren aus Contemporary R&B und New Jack Swing entwickelte? Wer sind bzw. waren die Protagonist*innen?

Im Anschluß legen Igor Tipura & Andreas Vogel ihre R&B Lieblingslieder auf. Geselliges Beisammensein, kalte Getränke und konkrete soziale Praktiken. Eingewöhnung im neuen Theater Rampe.

https://www.youtube.com/watch?v=pcgZUavN7IY

... mehr Infos.
+++ Donnerstag 28.09.2023, 20:00 Uhr:
La Casa del Consumo, Heusteigstrasse 45, Stuttgart

In Concert - Raketenradio praesentiert: Mahlukat

Die sechsteilige Serie von Live-Radioshows vor Publikum ist mit ihrer dritten Sendung im Casa del Consumo im Stuttgarter Heusteigviertel zu Gast. Das Raketenradio stellt diesmal das Duo Mahlukat vor, über das die Orientalische Musikakademie Mannheim blumig schreibt: 

„Die in İzmir geborene Sängerin/Violinistin Güldeste Mamaç und die aus Danzig stammende Perkussionistin Kasia Kadłubowska kreieren gemeinsam crossover-fusion – experimentelle Eigenkompositionen. Verfeinert von polyrhythmischen Motiven, orientalischen Gesängen und überraschenden Harmonien wird die Musik von traditionellen Melodien durchzogen. Mahlukat erschaffen mit ihrer träumerischen Musik eine Welt voll wohliger Tiefe und Schwere, die durch die Leichtigkeit, mit der die beiden Künstlerinnen an ihre Performance herangehen, immer wieder aufgelöst und neu zusammengesetzt wird.“

Ob das genau so ist oder vielleicht noch viel toller, kann nur beurteilen, wer sich auf den Weg macht, um beim Konzert dabei zu sein. Und wer weiter weg wohnt oder zuhause bleiben muß, kann im Netzradio zuhören.

Karten 10€/15€ – Reservieren unter karten@ae-oe.de oder an der Abendkasse ab 19Uhr
Free Live-Audiostream: https://theater-rampe.mixlr.com


Pro Show wird ein Künstler*in/eine Band eingeladen. Die Rundfunkkonzertreihe vor Publikum bietet die Möglichkeit in einem ungewöhnlichen Setting Künstler*innen zu begegnen und ihre Musik, aber auch ihre Ideen und Arbeitsprozesse kennen-zulernen. Dabei können die Macher*innen Aliki Schäfer & Andreas Vogel auf ihre vielfältigen Erfahrungen während des Crowdfundingprojekts Raketenradio zurück-greifen, das in den Coronajahren 20/21 die Community um die Bar Rakete im Theater Rampe via Audiostream mit popkulturellen Inhalten versorgte. "In Concert – Raketenradio präsentiert" konzentriert sich auf die Vorstellung einer Künstler*in/Band, das Publikum ist nah am Geschehen und Teil eines besonderen Konzerterlebnisses.

... mehr Infos.
+++ Montag 25.09.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

Live from New York - Montage Korrespondent Michael Piltz im Gespraech

Montagemacher Michael Piltz unterhält sich live per Facetime Schalte mit den Zurückgebliebenen. Autumn in New York – für einen kurzen Studienaufenthalt weilt der Weltenbummler im Big Apple und berichtet von seinen Reiseindrücken. "What`s happening, brother?" – Ein ungeschminkter Erlebnisbericht des sensiblen Beobachters und kritischen Zeitgenossen über und aus Gotham City. Letzter Montageabend im Studio Amore.

Vorbereitung: Historische New York Doku https://www.youtube.com/watch?v=elHK6hlnuc0

... mehr Infos.
+++ Montag 18.09.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

ACHTUNG! FAELLT LEIDER AUS UND WIRD AM 09.10.23 NACHGEHOLT.
Nici Halschke - Die Breuninger Diaries
The Show (Pt. II) - Zwischen Abscheu und Ekstase

Endlich ist es der Montagegruppe gelungen, die Stuttgarter Autorin für eine ihrer seltenen Lesungen zu verpflichten.
Zu ihrer Veranstaltung schreibt sie: "Das altehrwürdige Stuttgarter Kaufhaus und ich stehen in einer ambivalenten Beziehung. Liegt es an mir? Liegt es an ihm?" Der Versuch einer Analyse. Gespickt mit Anekdoten und Gefühlen, getarnt als flotte Power-Point-Präsentation. KEINE Werbeveranstaltung!" und gibt die vernünftige Handlunganweisung "Check the vibe! Feel the feelings!"

Nici Halschke liest seit vielen Jahren u.a. aus ihren Reihen "Briefe an Prominente" (die auch als Theaterstück inszeniert wurden) oder "Ich vs. Prominente - Battle der Befindlichkeiten", allein und/oder mit Kolleginnen, in Stuttgart im Hi-Club, der Rampe, der UHU-Bar usw. Ihre Kurzgeschichten und Briefe wurden in der Freitag - Die Wochenzeitung für Politik, Wirtschaft und Kultur,  Der Pudel - Magazin des Hamburger Golden Pudel Clubs uvm. veröffentlicht.
 
Sie kennt sich sehr gut mit Prominenten aus.
... mehr Infos.
+++ Montag 11.09.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

Sweet Memory Sounds - Wer war Dj Derek?

Die Montagegruppe kehrt für drei Montage noch mal auf die überdachte Terasse des ehemaligen Sternerestaurants Zirbelstube zurück. Am ersten Montag geht es um den Reggae und R&B Dj Derek aus Bristol, der 40 Jahre Menschen mit seiner Musik unterhielt und glücklich machte. Ein Abend über das Leben eines der ungewöhnlichsten Diskjockeys Großbritanniens und seinen tragischen Tod, der bis heute nicht aufgeklärt werden konnte.

https://www.mixcloud.com/radioexotica/sweet-memory-sounds-a-tribute-to-dj-derek/

... mehr Infos.
+++ Montag 31.07.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

Halbjahreskonferenz Popmusik 2023

In der letzten Veranstaltung vor der Sommerpause legt die Montage-Gruppe ihre Lieblingslieder aus der ersten Hälfte des Jahres 2023 auf. Eine Mix-CD wird live vor Ort bespielt, vervielfältigt und kann dann mit nach Hause genommen werden. Die Covergestaltung wird vermutlich wieder von den Grafik-Profis der Agentur Discodöner übernommen.

Radiosendung vor Publikum – Netzradio: https://mixlr.com/theater-rampe/ 

... mehr Infos.
+++ Montag 24.07.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

Musikdokumentarfilm: Maybe Bangladesh (2011)

„Maybe Bangladesh …“ diese Worte eines nepalesischen Kochs in Bayern sind der Ausgangspunkt für eine phantastische Reise. Erich, ein Musiker voller Fernweh, will den Ursprung der Musik auf einer unbeschrifteten Kassette finden. Eine wunderschöne Stimme singt von Govinda und lässt ihn nicht mehr los. Wird Erich den Sänger finden? Steckt hinter all dem ein göttlicher Plan? Und wer ist eigentlich Govinda? Eines steht fest: Wer einer Kassette wegen ans andere Ende der Welt fährt, um einen Sänger zu finden und darüber einen Film zu drehen, muss im positiven Sinne verrückt sein. Wenn man diese Geschichte dann noch mit Trickfilm und den Visionen eines Poeten garniert, ist das kreative Chaos perfekt.


Im Anschluß Gespräch mit Erich


Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=10eUvjVTV98


... mehr Infos.
+++ Montag 17.07.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

Buchvorstellung mit Hoerbeispielen: Dub Konferenz von und mit Helmut Philipps

Anfang der 1970er Jahre revolutioniert Jamaika den weltweiten Umgang mit Tonaufnahmen. Dort wo der Reggae entsteht, verbinden sich auf ungehörte Weise Technik und Musik. Studioaufnahmen werden in ihre Bestandteile zerlegt und über tiefer gelegten Bässen mit Hall und Echo neu zusammengesetzt. Die produktionstechnische Innovation revolutioniert die internationale Charts- und Clubmusik. Sie beeinflusst die zeitgenössische Musik in all ihren Facetten und macht selbst vor der Klassik nicht halt.
50 Jahre später ist die jamaikanische Erfindung unter der Bezeichnung „Dub“ als globales Genre etabliert.

Helmut Philipps hat mit Veteranen, Pionieren und Erfindern der Dub-Technik konferiert und erzählt die Biografie des jamaikanischen Dub. Seine Dub-Konferenz hinterfragt die Mythen und Legenden, die das Genre umranken, und zeigt, was daraus geworden ist.
... mehr Infos.
+++ Montag 10.07.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

Wissenswertes ueber Spezi, inkl. Cola Mix Blindtest

Kleine Kulturgeschichte des beliebten Sommergetränks. Woher kommt der Name, wer trinkt Spezi und warum Gerichtsprozesse geführt und Spezi-Bündnisse geschmiedet werden.
Im zweiten Teil des Abend wird es zu einem öffentlichen Blindtest verschiedener großer und kleiner Cola Mix Marken kommen, um sich einen unvollständigen Eindruck verschiedenster Anbieter zu machen.
... mehr Infos.
+++ Donnerstag 06.07.2023, 20:00 Uhr:
Waldheim Wangen, Gewann Rot 1, Stuttgart-Wangen

In Concert - Raketenradio praesentiert: The Great Park

Die sechsteilige Serie von Live-Radioshows vor Publikum ist mit ihrer zweiten Sendung im Waldheim Wangen zu Gast. Unter freiem Himmel oder im Zirkuszelt wird The Great Park auftreten, das Musikprojekt des in Deutschland lebenden Briten Stephen Burch. "Problem Folk" nennt der Singer/Songwriter seine Lieder, die Geschichten erzählen und die Zuhörer*innen mit auf die Reise nehmen. Die Kritik bescheinigt ihm allerorten großes lyrisches Talent, seine empfindsame Stimme macht die besondere Qualität des Musikers aus, die ihn aus der großen grauen Masse der Singer-Songwriter-Szene hervorstechen läßt.

Nach dem Studium der Bildenden Kunst im Westen Englands zog Stephen Burch nach Irland, um auf der abgelegenen Farm seiner Familie zu leben und zu arbeiten. Während er auf das Trocknen großer Ölgemälde wartete, begann er mit akustischen Gitarren, dem Familienklavier, Scheunentoren, Besen und Ketten zu musizieren. Später zog er nach Deutschland und schon bald trugen die lyrischen, erzählerischen Lieder von The Great Park den Einfluss der Felder der Grafschaft Cork und der Straßen Berlins. 

Stephen tourte durch Deutschland, die Niederlande, Griechenland, Finnland, Schweden, Schweiz, Österreich, Polen, Belgien, Spanien, Portugal, Italien, Dänemark und Großbritannien. Er hat über 30 Alben auf seinem eigenen DIY-Label Woodland Recordings veröffentlicht, einer Compilation über das deutsche Label Timezone, hat Musik für mehrere Filme und Theaterstücke gemacht. Zur Zeit wohnt er am Stuttgarter Marienplatz  

"Ein Singer-Songwriter ist immer auch Poet. Und Burch ist ein ganz besonderer." (Süddeutsche Zeitung)

Das puristische, intimes Setting an einem besonderen Ort wie dem Waldheim Wangen verspricht ein besonderes Konzerterlebnis für das Raketenradiospecial mit The Great Park.   

Karten 10€/15€ – Reservieren unter karten@ae-oe.de oder an der Abendkasse ab 19Uhr
Free Live-Audiostream:
https://theater-rampe.mixlr.com/events/2420527

Pro Show wird ein Künstler*in/eine Band eingeladen. Die Rundfunkkonzertreihe vor Publikum bietet die Möglichkeit in einem ungewöhnlichen Setting Künstler*innen zu begegnen und ihre Musik, aber auch ihre Ideen und Arbeitsprozesse kennen-zulernen. Dabei können die Macher*innen Aliki Schäfer & Andreas Vogel auf ihre vielfältigen Erfahrungen während des Crowdfundingprojekts Raketenradio zurück-greifen, das in den Coronajahren 20/21 die Community um die Bar Rakete im Theater Rampe via Audiostream mit popkulturellen Inhalten versorgte. "In Concert – Raketenradio präsentiert" konzentriert sich auf die Vorstellung einer Künstler*in/Band, das Publikum ist nah am Geschehen und Teil eines besonderen Konzerterlebnisses.

Eine Produktion von schæfer&sœhne, gefördert im Impulsprogramm „Kultur trotz Corona“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Unterstützt vom Theater Rampe und der Bar Rakete.

... mehr Infos.
+++ Montag 03.07.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

Musikdokumentarfilm: Sirens (2022) OmeU

Eine intime Chronik des Lebens und der Musik der Band Slave to Sirens, die aus fünf jungen Metalheads besteht, deren aufkeimender Ruhm vor dem Hintergrund der libanesischen Revolution stattfindet. Lilas und Shery, Mitbegründerinnen und Gitarristinnen der ersten rein weiblichen Metal-Band des Nahen Ostens, ringen mit Freundschaft, Sexualität und Zerstörung in ihrem Streben, Thrash-Metal-Rockstars zu werden.


Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=vyBHKnGDouw


Mit freundlicher Unterstützung vom Popbüro Region Stuttgart

... mehr Infos.
+++ Montag 26.06.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

Rampe - was geht? Das neue Leitungsteam im Gespraech

Im Sommer 2023 wechselt das Leitungsteam am Theater Rampe. Neben Ilona Schaal und Bastian Sistig, die bereits im Juni 2022 letzten Jahres berufen wurden, gehört seit Mai auch die Stuttgarter Kulturmanagerin Lisa Tuyala zur Theaterleitung. Höchste Zeit also für ein Gespräch mit der Montagegruppe: Was für Pläne haben die drei? Was soll bleiben, was sich ändern? Was sind ihre Ideen, Vorstellungen, Wünsche? Woher kommen wir, wohin gehen wir?

Radiosendung vor Publikum – Netzradio: https://mixlr.com/theater-rampe/

... mehr Infos.
+++ Montag 19.06.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

KLF - What Time Is Love?

Ein Abend über die Band, die mehrere Nr.1 Hits hatte, das wichtigste Buch über Popmusik veröffentlichte und eine Million Pfund verbrannte. Anfang der 1990er Jahre sorgte das britische Duo Jimmy Cauty und Bill Drummond mit ihrem Projekt KLF für Aufsehen und verband Pop, Dance, anarchischen Situationismus und Prankstertum. Fan und Musiker Michael Fiedler nimmt uns mit auf eine wilde Fahrt durch die Geschichte der Band.

https://www.youtube.com/watch?v=UIbYM1ecT2I

“The aim of Operation Mindfuck was to lead people into such a heightened state of bewilderment and confusion that their rigid beliefs would shatter and be replaced by some form of enlightenment.”
(KLF: Chaos Magic Music Money, John Higgs)
... mehr Infos.
+++ Montag 12.06.2023, 21:00 Uhr:
Studio Amore (ehemaliges Hotel am Schlossgarten), Schillerstrasse 23, Stuttgart

Eingewoehnung in der neuen Sommerresidenz

Ausblick & Einkehr: Die Montagegruppe lädt zum geselligen Miteinander in die Zirbelstube samt Terrasse im ersten Stock des ehemaligen Hotels am Schloßgarten (heute „Studio Amore“). Einübung konkreter sozialer Praktiken, Popmusik, kalte Getränke, spontane, kleine Geldgeschenke. Eingewöhnung am neuen Ort.

https://www.youtube.com/watch?v=mMvdTojGIfw

... mehr Infos.
+++ Montag 05.06.2023, 21:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

Diskussion: Artivismus - Hehre Anliegen, hehre Kunst?

Zur letzten Montage in der Rampe, bevor es ab 12.Juni in die Sommerresidenz im Studio Amore im Hotel am Schloßgarten geht, hat die Montagegruppe die scheidende Intendantin des Theaters eingeladen, um mit ihr über Artivismus zu sprechen. Martina Grohmann hat in ihrer Zeit am Theater Rampe immer wieder Projekte eingeladen, die sich als Artivismus verstehen, als Verbindung von Kunst mit politischem Aktivismus. Was sind die Möglichkeiten, was die Probleme dieser künstlerischen und politischen Praxis? Findet Protest jetzt pünktlich zu Vorstellungsbeginn um 20 Uhr im Theater statt oder öffnet sich durch den Artivismus der Closed Shop Theater der Welt und kämpft für eine bessere?
... mehr Infos.
+++ Donnerstag 01.06.2023, 20:00 Uhr:
Theater Rampe, Filderstrasse 47, Stuttgart

In Concert - Raketenradio praesentiert: Berlin 2.0

Die sechsteilige Serie von Live-Radioshows vor Publikum beginnt mit einem Paukenschlag: In der ersten Sendung der neuen Reihe präsentiert die neue Stuttgarter Post Punk Hoffnung Berlin 2.0 ihr Debüt Album und stellt live die Lieder der Platte vor. Davor, dazwischen und danach gibt die Band den Moderator*innen Aliki Schäfer & Andreas Vogel Auskunft über ihr Schaffen, ihre Meinungen, Absichten und Sternzeichen.

Karten 10€/15€ – Reservieren unter karten@ae-oe.de oder an der Abendkasse ab 19Uhr
Free Live-Audiostream: https://theater-rampe.mixlr.com/events/2378843

Pressetext LP Veröffentlichung Berlin 2.0 – Scherbenhügel: „Brachiales Drumming, ein massiv drückendes Basslick und kreischende Gitarren - so eröffnet der heißeste Postpunk-Newcomer vom Monte Scherbelino - dem Trümmerberg aus dem 2. Weltkrieg auf dem Birkenkopf Stuttgarts - sein unverschämt souveränes Debütalbum "Scherbenhügel". Die 2021 gegründeten Berlin 2.0, um die mit ihrer sonoren Stimme gesegneten Ausnahme-Vokalistin Elena Wolf, liefern damit ein absolutes Highlight ab, unter dessen waviger Oberfläche immer eine nicht von der Hand zu weisende, rohe Punkrockbasis lauert, die sich natürlich auch in den exzellenten deutschsprachigen Lyrics niederschlägt. Hardcore-Versatzstücke vermengen sich mit dem Einfluss von US Deathrock, bergen aber eben auch diese herrliche Pop-Affinität, die die 10 Stücke von "Scherbenhügel" gleichsam so fordernd und fragil wie dringlich und emotional wirken lassen. Zwar erwachen durchaus wohlige Erinnerungen an Bands wie Xmal Deutschland, II. Invasion, EA 80, Hysterese oder die Terrible Feelings, Berlin 2.0 definieren auf "Scherbenhügel" aber meisterhaft ihren ganz eigenen wehmütig-desillusionierten Sound, der einen sofort einfängt und einfach nicht mehr los lässt. Auf dem Schutt von 1000 Jahren erklingen die Fanfaren: "Scherbenhügel" von BERLIN 2.0 ist ganz schön dark, aber auch ein bisschen lustig - obwohl alles eigentlich zum Heulen ist. Der perfekte Ohrwurm, um auf Trümmern zu tanzen, eine Welt zu gewinnen. Was bleibt uns andres übrig?“ (Flight 13 Records)
BERLIN 2.0 – Benzo Heart (OFFICIAL VIDEO)
https://www.youtube.com/watch?v=uwjCucsW96A

Pro Show wird ein Künstler*in/eine Band eingeladen. Die Rundfunkkonzertreihe vor Publikum bietet die Möglichkeit in einem ungewöhnlichen Setting Künstler*innen zu begegnen und ihre Musik, aber auch ihre Ideen und Arbeitsprozesse kennen-zulernen. Dabei können die Macher*innen Aliki Schäfer & Andreas Vogel auf ihre vielfältigen Erfahrungen während des Crowdfundingprojekts Raketenradio zurück-greifen, das in den Coronajahren 20/21 die Community um die Bar Rakete im Theater Rampe via Audiostream mit popkulturellen Inhalten versorgte.
In Concert – Raketenradio präsentiert konzentriert sich auf die Vorstellung einer Künstler*in/Band, das Publikum ist nah am Geschehen und Teil eines besonderen Konzerterlebnisses.
Pressetext LP Veröffentlichung Berlin 2.0 – Scherbenhügel
"In Concert – Raketenradio" ist eine Produktion der Bar Rakete zusammen mit schæfer&sœhne.
Gefördert im Impulsprogramm „Kultur trotz Corona“ des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg. Unterstützt vom Theater Rampe.


... mehr Infos.