Termine

+++ Donnerstag 08.09.2022, 19:00 Uhr:
Haus der Geschichte Baden-Württemberg, Konrad-Adenauer-Straße 16, Stuttgart

ASK, MARK VE OELUEM - LIEBE, D-MARK UND TOD
Film und Gespraech mit Regisseur Cem Kaya

ask_mark_ve_olum

Die Montagegruppe freut sich sehr den neuen, preisgekrönten Dokumentarfilm unseres alten Freunds Cem Kaya präsentieren zu dürfen, der in der Vergangenheit auch zwei Montageabende gestaltete.
AŞK, MARK VE ÖLÜM – LIEBE, D-MARK UND TOD: Anfang der 1960er-Jahre wurden die sogenannten “Gastarbeiter*innen” aus Anatolien und anderen Gegenden der Türkei von der Bundesrepublik Deutschland angeworben. Von Anfang an gab es ein Stück “Heimat in der Fremde”, einen Bestandteil ihrer Kultur, der sie immer begleitete: ihre Musik. Über die Jahre entwickelten sich in Deutschland eigenständige musikalische Richtungen, die es in dieser Form im Mutterland nicht gab. Der Kinofilm „Aşk Mark ve Ölüm“ erzählt von der beispiellosen Geschichte einer selbständigen Musik-Kultur der türkischen Einwanderer*innen, ihrer Kinder und Enkelkinder in Deutschland.
Der Filmtitel “Aşk, Mark ve Ölüm” ist inspiriert vom gleichnamigen Gedicht des Autors Aras Ören, welches 1982 von der Band Ideal vertont wurde.

Eine Kooperationsveranstaltung mit dem Deutsch-Türkischen Forum Stuttgart, Forum der Kulturen Stuttgart und dem Haus der Geschichte

Eintritt: 6 €, ermäßigt 5 €

Bitte reserviert rechtzeitig unter veranstaltungen@hdgbw.de

Weitere Informationen zum Film:
https://www.instagram.com/ask.mark.ve.olum/
https://www.askmarkveolum.de/